8. Neues Weltwunder – Torres del Paine in Chile

8. Neues Weltwunder - Nationalpark Torres del Paine, Chile
8. Neues Weltwunder – Nationalpark Torres del Paine

Wir haben ein Neues Weltwunder! Die Online-Community Virtual Tourist prämierte den Nationalpark Torres del Paine im Süden Chiles zum 8. Weltwunder.
Der Nationalpark Torres del Paine liegt etwa 110 km nördlich von Puerto Natales und zählt zu den spektakulärsten Reisezielen in Chile. Der unter Naturschutz stehende Park ist ein Paradies für Trekking- und Naturliebhaber. Geprägt wird die Landschaft von den bekannten Granittürmen „Torres del Paine“, Gletschern, Eisbergen, Seen, Flüssen, Lagunen und einer großen Artenvielfalt.

Granittürme Torres del Paine

Granittürme Torres del Paine

Solecu Tours bietet im Winter 2013/2014 eine 16-tägige Gruppenreise durch das schöne Patagonien an. „Patagonia Pur“ führt  Sie von der Metropolenstadt Santiago de Chile in eine von Seen, Wasserfällen und Gletschern geformte Landschaft bis zum 8. Weltwunder Torres del Paine.
Hier können Sie auf einer anstrengenden Wanderung bis an den Fuss der Paine-Türme, den Torres. Die erste Etappe ist ein etwa 1-stündiger Anstieg mit einem herrlichen Ausblick auf die umliegenden Seen.
Durch einen Lengawald führt die zweite Etappe bis man den Aussichtspunkt der Granitsäulen erreicht: die „Türme des blauen Himmels“.

Tierra Patagonia inmitten des Nationalparks, Torres del Paine, Chile
Tierra Patagonia inmitten des Nationalparks

Sie sind eher Individualist? Mit einem erfahren Spezialisten für Reisen nach Chile können Sie Ihre Wünsche und Anforderungen umsetzen. Wir empfehlen Ihnen eine Trekking-Tour im Nationalpark Torres del Paine. Danach können Sie, zum Beispiel im Spa-Hotel Tierra Patagonia entspannen und die grandiose Kulisse genießen. Weitere Hotelempfehlungen geben wir Ihnen gern auf Anfrage.

Hier ein kleiner Auszug von einem Chile-Reisenden:

„Danach ging es weiter nach Patagonien. Die „Eisberge“ auf dem Lago Grey haben uns trotz schlechten Wetters völlig fasziniert, so herrlich blau hätten wir sie uns nie vorgestellt. Auch die kleine Wanderung zu den „Cuernos“ hat sich gelohnt. Der direkte Blick war toll und der Wind dort wirklich „umwerfend“. Wegen des schlechten Wetters fiel die Wanderung zu den Torres del Paine zunächst aus, aber am nächsten Tag sind wir von der Estancia Cerro Guido nochmal zurück gefahren und „noch schnell“ hoch gewandert, wobei wir zum Glück etwas schneller waren als die angegebenen 7 Stunden. Die Tour hat sich auf jeden Fall gelohnt- ein MUSS-, der Blick war herrlich und eine tolle Belohnung für den Aufstieg…“ Hier geht’s zum ganzen Reisebericht!

DIE AUTOREN:

Dorit Hansen

Dorit Hansen

Dorit reist seit 2004 regelmäßig nach Lateinamerika und hat auch schon mehrere Jahre in Ecuador gelebt. Mehr zu Dorit...

Xavier Arias León

Xavier Arias León

Xavier ist Mitbegründer von Solecu Tours und kennt sein Heimatland Ecuador durch seine langjährige Tätigkeit im Tourismus wie seine Westentasche. Mehr zu Xavier...

KATEGORIEN

SCHLAGWÖRTER

NEUESTE BLOGEINTRÄGE

Ambato von oben

Ambato und Patate

Die meisten Touristen kennen den kleinen Ort Banos, welcher südlich von Quito an der Grenze zum Regenwald liegt. Wenigere kennen jedoch die

Weiterlesen »
Ambato von oben

Ambato und Patate

Die meisten Touristen kennen den kleinen Ort Banos, welcher südlich von Quito an der Grenze zum Regenwald liegt. Wenigere kennen jedoch die

Weiterlesen »

Sie möchten Lateinamerika besuchen? Stellen Sie mit uns eine unvergessliche Reise zusammen!

Unsere empfohlenen Reisen