/
/
Nationalpark Yasuni – Tag 1: Anreise und erste Abenteuer

Nationalpark Yasuni – Tag 1: Anreise und erste Abenteuer

Die Anreise nach Coca

Der Yasuní Nationalpark war das Ziel der nächsten 4 Tage für Diego und mich. Ich bin Elisabeth und derzeitig Praktikantin bei der Partneragentur in Quito. Zu zweit machten wir uns auf den Weg in den Nationalpark Yasuní, um dort die beiden Lodges Napo Cultural Center und Napo Wildlife Center zu besuchen. Mit dem Nachtbus fuhren wir vom Terminal Quitumbe, welcher in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito liegt, in die Stadt Coca, die auch Francisco de Orellana genannt wird. Von dort aus sollte es dann mit dem Boot weiter Richtung Napo Cultural Center gehen. Die Fahrt mit dem Nachtbus dauerte von 0.00 Uhr nachts bis 6.30 Uhr morgens und kostete pro Person 15 US-Dollar. Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit mit dem Flugzeug nach Coca zu fliegen, das geht natürlich schneller, ist dafür jedoch umweltschädlicher und kostet mehr.

Buchstaben in Coca

Coca erkunden

Leicht erschöpft von der Nacht kamen wir also in Coca an, frühstückten Patacones und Tigrillo und liefen dann etwa 40 Minuten zu Fuß zum Hafen, wo das Boot zum Napo Cultural Center ablegen sollte.

Da das Boot erst um 11 Uhr morgens ablegte, hatten Diego und ich zuvor noch etwas Zeit, um uns die Stadt anzuschauen. Deshalb gingen wir zu Fuß etwa 10 Minuten zu dem Museum „Museo Arqueológico y Centro Cultural de Orellana“. Leider mussten wir vor Ort feststellen, dass das Museum geschlossen hatte. Dennoch konnten wir auf eine Aussichtsplattform laufen und hatten eine tolle Sicht auf die Promenade Cocas und den Rio Napo. Das Klima in Coca ist definitiv anders als in Quito, wo es im Dezember eher kalt ist und man sich mit mehreren Schichten einkleiden sollte. In Coca war es warm und somit das perfekte Wetter für Shirt und kurze Hose.

Aussichtsturm in der Stadt Coca

Nachdem Diego und ich uns noch einige kleine Shops an der Promenade anschauten, gingen wir wieder zurück zur Ablegestelle, welche wir um 11 Uhr mit einem Motorboot verließen um zum Napo Cultural Center zu fahren.

Bootsanelestelle in Coca

Begrüßt wurden wir mit kleinen Willkommensgeschenken, darunter ein „Dry Bag“, eine Trinkflasche und Essen. Zwei Stunden dauerte die Anreise mit dem Motorboot über den Napo Fluss zum Napo Cultural Center. Vier Gäste, unser Guide Miguel, Diego und ich stiegen hier aus, die anderen Gäste fuhren weiter zum Napo Wildlife Center, wo Diego und ich am nächsten Tag hinfahren sollten.

Boot, dass von Coca zum Napo Cultural Center fährt

Im Napo Cultural Center – Leben mit der Añangu-Community

Das Napo Cultural Center gehört und liegt in dem Gebiet der indigenen Community „Añangu“, was Kichwa ist und zu deutsch „Ameise“ bedeutet.  Das Napo Cultural Center bietet also die Möglichkeit einen Einblick in das Leben von Indigenen zu erhalten und gleichzeitig den Amazonas Regenwald zu genießen.

Im Napo Cultural Center wurden wir mit Erfrischungsgetränken und einem kleinen Snack von María, der Managerin, begrüßt. Nach einer kurzen Pause bezogen wir unsere Zimmer, welche uns aufgrund ihrer tollen Ausstattung beeindruckten. Diego und ich bewohnten für diese eine Nacht ein Standard Twinzimmer.

Anangu Community im Napo Cultural Center

Wir hatten eine knapp dreistündige Pause bis wir mit unserem Guide Miguel eine Exkursion machen wollten und nutzten diese um das Gebiet des Cultural Centers auf eigene Faust zu entdecken. Diegos und mein Ausflug lohnte sich schon nach wenigen Metern, denn wir entdeckten verschiedene Pflanzen und Kleintiere. Das Highlight war wohl eine lila Pflanze, vielleicht 15 Meter von unserem Zimmer entfernt, die voll mit Schmetterlingen war. Manchmal sind es eben die kleinen Tiere, die uns dann umso mehr beeindrucken.

Schmetterlinge und Blüten am Napo Cultural Center

Der Aussichtsturm des Napo Cultural Centers

Um 16.00 Uhr trafen wir uns mit Miguel, liefen an der Schule der Añangu-Kinder vorbei, und dann weiter über einen Weg mitten in den Regenwald zum Aussichtsturm des Napo Cultural Centers. Im Amazonas Regenwald empfiehlt sich generell atmungsaktive, dünne und lange Kleidung, um sich vor Moskitostichen zu schützen. Diego trug eine lange lockere Hose, ein Shirt und Gummistiefel, die uns Miguel gegeben hatte. Ich hingegen trug ein langarm Sportoberteil mit einer Sportleggings und ebenfalls Gummistiefel. Diego und ich hatten uns zusätzlich noch mit Anti-Mücken-Spray eingesprüht, sodass wir wirklich gut vor Insektenstichen geschützt waren. Im Regenwald waren wir von einer unfassbaren Vielfalt, von meterhohen Pflanzen und Blättern, die größer als unsere Köpfe, wenn nicht sogar größer als wir selbst waren und von exotischen Tieren umgeben. Immer wieder schauten wir uns beeindruckt um und entdeckten sogar Tapirspuren auf unserem Weg.

Auf dem Weg zum Aussichtsturm hielten wir an, um Tiere, die unseren Weg kreuzten zu beobachten. Der Turm, welcher auf der Krone eines Ceiba-Baumes seinen höchsten Punkt hat und etwa 35 Meter hoch ist, bot uns eine tolle Aussicht.

Aussichtsturm im Napo Cultural Center

Miguel hatte ein Teleskop dabei, das Dinge über mehrere Kilometer scharf fokussieren konnte, wodurch das Dschungel-Erlebnis noch unglaublicher wurde. Wir sahen ein Faultier, Tukane, Totenkopfaffen, Mantelbrüllaffen, Papageien und in der Ferne den Napo Fluss, über den wir hergekommen waren.

Affe beim Fressen in den Bäumen

Außerdem beobachten wir den Sonnenuntergang, welcher beeindruckend war. Vielleicht war er so schön, weil man ihn in Quito eher selten sieht, aber vielleicht auch deshalb, weil die Sonne die vielen Bäume anstrahlte und einem bewusst wurde, dass dieses Fleckchen Erde bald im tiefen Schwarz versinken würde. Miguel, Diego und ich verließen den Turm gegen 18.15 Uhr und hatten dann 45 Minuten Entspannungszeit bis zu unserem Abendessen.

Sonnenuntergang in Yasuni

Leckeres Essen und eine kleine Nachtwanderung im Napo Cultural Center

Diego und ich liefen gegen 19 Uhr zum Restaurant des Napo Cultural Centers, wo uns ein drei-Gänge-Menü erwartete. Das Essen war sehr lecker, Diego erhielt Gerichte mit Fleisch, da er keine Restriktionen hat, aufgrund meiner Ernährungsweise erhielt ich vegane Alternativen. Der Napo Cultural Center, sowie auch das Napo Wildlife Center nehmen auf jegliche Ernährungsweisen Rücksicht, egal ob vegan, vegetarisch, Unverträglichkeiten oder sonstiger Verzicht beim Essen, die Küche scheint für jede Ernährungsform bestens gewappnet zu sein.

Abendessen im Nationalpark Yasuni
veganes Abendessen im Nationalpark Yasuni

Während des Abendessens besprachen wir mit unserem Guide Miguel den Ablauf des nächsten Tages und verabschiedeten uns dann von ihm. Auf dem Weg zu unserem Zimmer entdeckten Diego und ich verschiedenste nachtaktive Tiere, darunter Kleintiere, wie Käfer oder Motten. Kurz darauf gingen wir erschöpft von dem Tag, aber auch dankbar, froh und alle Eindrücke verarbeitend, schlafen, denn unser Wecker würde am nächsten Morgen schon um 5.30 Uhr klingeln. 

grüner Käfer im Nationalpark Yasuni

Diegos und meine Erlebnisse im Napo Cultural Center inmitten des Amazonas Regenwaldes haben Ihr Interesse geweckt? Unser Team berät Sie gerne über Touren im ecuadorianischen Regenwald und bietet Ihnen die Möglichkeit individuell ihre Reise anzupassen. Entdecken Sie mit uns einen der artenreichsten Orte dieser Erde und machen Sie sich bereit für unvergessliche Erfahrungen!

Wollen Sie Ecuador kennenlernen? Wir bieten Ihnen Individualreisen und Gruppenreisen nach Ecuador und Galapagos an.

DIE AUTOREN:

Dorit Hansen

Dorit Hansen

Dorit reist seit 2004 regelmäßig nach Lateinamerika und hat auch schon mehrere Jahre in Ecuador gelebt. Mehr zu Dorit...

Xavier Arias León

Xavier Arias León

Xavier ist Mitbegründer von Solecu Tours und kennt sein Heimatland Ecuador durch seine langjährige Tätigkeit im Tourismus wie seine Westentasche. Mehr zu Xavier...

KATEGORIEN

SCHLAGWÖRTER

NEUESTE BLOGEINTRÄGE

junger Seelöwe auf den Galapagos Inseln

Galapagos Seelöwe

Die Galapagosinseln zählen zu den artenreichsten Orten der Welt und sind Grundlage für die Evolutionstheorie von Charles Darwin gewesen. Neben den Galapagos-Riesenschildkröten,

Weiterlesen »
junger Seelöwe auf den Galapagos Inseln

Galapagos Seelöwe

Die Galapagosinseln zählen zu den artenreichsten Orten der Welt und sind Grundlage für die Evolutionstheorie von Charles Darwin gewesen. Neben den Galapagos-Riesenschildkröten,

Weiterlesen »

Sie möchten Lateinamerika besuchen? Stellen Sie mit uns eine unvergessliche Reise zusammen!

Unsere empfohlenen Reisen

yacht-solaris-von-oben-galapagos.webp
  • 1 - 16 Personen
  • 7 Tage
  • Galapagos
Diese 7-tägige Kreuzfahrt mit der Yacht Solaris entführt Sie zu den westlichen Galapagos Inseln. Sie lernen die ...
€ 5170

p.P.

Faultier-Cuyabeno-Baeume.webp
  • 2 Personen
  • 3 Tage
  • Ecuador
An 3 Tagen lernen Sie den Regenwald des Cuyabeno Reservats von der Bamboo Lodge aus kennen. Sie schwimmen in der Laguna Gr...
cuyabeno-affchen-ecuador
  • 2 Personen
  • 5 Tage
  • Ecuador
Erkunden Sie das Cuyabeno Reservat im ecuadorianischen Regenwald bei dieser abwechslungsreichen, 5-tägigen Tour von d...
cuyabeno-affchen-ecuador
  • 2 Personen
  • 4 Tage
  • Ecuador
An 4 Tagen erkunden Sie das Cuyabeno Reservat im ecuadorianischen Regenwald von der Bamboo Lodge aus. Bei einer Tour im ni...
amazoonico-schildkroeten-ecuador
  • 2 Personen
  • 2 Tage
  • Ecuador
Die Gaia Lodge liegt in einem Teil des Amazonasregenwaldes, der für Reisende leicht zugänglich ist. Wä...
kaiman-amazoonico-ecuador
  • 2 Personen
  • 3 Tage
  • Ecuador
Der Teil des Amazonasregenwaldes, in dem die Gaia Lodge liegt, ist das zugänglichste Gebiet. Hier können Sie&nbs...
papagei-itamandi-ecuador
  • 2 Personen
  • 5 Tage
  • Ecuador
An fünf spannenden Tagen lernen Sie die Regenwaldregion des oberen Napo kennen. Die Gaia Lodge liegt nur 4 Stunden vo...
papagei-itamandi-ecuador
  • 2 Personen
  • 4 Tage
  • Ecuador
Entdecken Sie den Amazonas-Regenwald in der Provinz Napo an vier aufregenden Tagen, nur 4 Stunden von Quito, der Hauptstad...
Rotfusstoelpel-Genovesa.webp
  • 1 - 20 Personen
  • 4 Tage
  • Galapagos
Bei dieser kurzen und knackigen Kreuzfahrt mit der Luxusyacht Infinity lernen Sie die Highlights der zentralen Galapagos I...
€ 3150

p.P.

Bachas-Beach-Santa-Cruz-Flamingos.webp
  • 1 - 20 Personen
  • 5 Tage
  • Galapagos
Die 5-tägige Tour mit der Luxusyacht Infinity zeigt Ihnen die südöstlichen Galapagos Inseln mit ihren wicht...
€ 4100

p.P.

Seeloewe-Santa-Fe-Galapagos.webp
  • 1 - 20 Personen
  • 8 Tage
  • Galapagos
Mit der Route 8B lernen Sie die zentralen Galapagos Inseln kennen. Darunter sind auch die bedeutendsten Besucherorte der I...
€ 6050

p.P.

Santa-cruz-dragon-hill.webp
  • 1 - 20 Personen
  • 8 Tage
  • Galapagos
Die 8-tägige Kreuzfahrt mit der Luxus Motroyacht Infinity zeigt Ihnen die Highlights der zentralen und östlichen...
€ 6050

p.P.