Condor Trek

5 Tage auf den Spuren des Condors

  • 5 Tage
  • Ecuador
  • Beste Reisezeit: Nov - Feb
  • Ecuador
  • Beste Reisezeit: Nov - Feb

Highlights der Reise

  • Entspannung in heißen Termalquellen
  • Beeindruckende Paramo-Landschaft
  • Wunderschöne Bergseen
  • Wilde Pferde und Weißwedelhirsche

Der fünftägige Condor Trek ist ein Trekking, das uns einen guten Überblick über die beeindruckende Paramo-Landschaft und einige Vulkane in Ecuador gibt. Der Paramo, den wir bereits in El Angel kennengelernt haben, ist die Vegetationszone zwischen Baum-, Schnee- und Eisgrenze in den ecuadorianischen Anden. Diese Vegetationszone beherbergt viele endemische Tiere und Pflanzen, die nur zwischen dem 10. nördlichen und 10. südlichen Breitengrad um den Äquator vorkommen. Wir werden wunderschöne Bergseen und einen von Ecuadors höchsten Vulkanen sehen, den Antisana ( 5758 m ) . Mit ein bisschen Glück können wir außerdem den größten Vogel der Anden beobachten, den Andenkondor. Während des Trekkings werden Sie von einem motivierten Team begleitet: einem lokalen Führer, einem Koch und einem Pferdeführer. Das Team und die einzigartige Landschaft werden dafür sorgen, dass dieses Trekking ein unvergessliches Erlebnis wird!

Reiseverlauf

Tag 1: Quito - Sangolqui - Papallacta - El Tambo - Laguna del Volcan
termas-de-papallacta

Sie verlassen Quito und fahren über einen 4.065 m hohen Gebirgspass mitten in die Kordilleren der östlichen Anden. Dann geht es auch schon zügig bergab und die Kulisse der Páramo-Landschaft wechselt zu dichtem, immergrünen Nebelwald. Sie erreichen das kleine Dörfchen Papallacta (3.200 m) und können hier in den bekannten heißen Quellen entspannen, bevor die erste Wanderung auf dem Condor Trek beginnt. Sie werden nach El Tambo (3.600 m) gefahren. Auf unbefestigten Wegen und schmalen Pfaden wandern Sie durch den Páramo und zur Laguna del Volcan herab. Hier öffnet sich ein schöner Blick über einen alten schwarzen Lavastrom, der im Volcano See mündet. Das Zeltlager schlagen Sie auf der anderen Seite des Sees in der Nähe eines kleinen Baches auf (3.650 m). Probieren Sie sich doch einmal im Forellenfischen oder erkunden Sie die vielfältige Vegetation rund um den Lavastrom. Vielleicht entdecken Sie ja zusammen mit Ihrem Guide einige der zehn verschiedenen Orchideenarten?

Um Ihr Gepäck, die Zelte, Campingausrüstung und das leibliche Wohl kümmern sich ein Pferdeführer mit seinen Pferden und ein Koch.

Wanderzeit: 3-4 Stunden

 

Tag 2: Laguna del Volcan - Antisanilla
Antisana

Heute geht es überwiegend bergauf! Stärken Sie sich bei einem Anden-typischen Frühstück und folgen Sie einem gut markierten Pfad (während der Regensaison wird dieser Pfad zu einer Schlammstrecke, so dass Sie sich auf das Wandern mit Gummistiefeln einstellen sollten).

Ihr Weg führt Sie durch den dichten Polylepsis und Gynoxis Wald, Epiphyten hängen hinunter und verleihen dem Wald eine elfenhaften Atmosphäre, in dem mit sehr viel Glück seltene Tiere wie der Bergtapir und Puma gesichtet werden.Von einem Hochplateau aus werden Sie den Antisana Vulkan (5.758 m), Ecuadors vierthöchsten Vulkan mit imposanten Gletschern sehen. Entdecken Sie einen weiteren Giganten? Der Gipfel des schneebedeckten Vulkan Cayambe (5.790 m) liegt etwa 4 km nördlich des Äquators. Bis vor etwa zehn Jahren lag die südliche Flanke des Gletschers noch auf dem Äquator und war damit der einzige permanente weiße Punkt auf der Äquatorlinie. Durch die Erderwärmung gibt es keinen Gletscherpunkt mehr auf dem Äquator, in der Regenzeit ist die Südflanke aber oft noch verschneit. Sie werden gute Chancen haben Karakaras, Adler oder Kondore zu sehen.

Sie steigen weiter aufwärts bis zu einem weiteren Plateau, das direkt unter dem majestätischen Antisana liegt. Die Aussicht ist atemberaubend! Sie wandern am Santa Lucia See (4.350 m) vorbei und können hier Wasservögel wie Möwen, Andenkiebietz oder Krickenten sowie wilde Pferde und Weisswedelhirsche beobachten.

Zeltplatz: Antisanilla (4.100 m); Wanderzeit: 6-7 Stunden

Tag 3: Antisanilla - Sincholagua
Antisana-landschaft

Früh morgens setzen Sie Ihre Wanderung über ein Andenplateau fort. Genießen Sie die schöne Aussicht auf den Antisana und halten Sie nach dem "König der Anden" Ausschau, dem Kondor. Außerdem ist dieses Gebiet bekannt für große Vogelschwärme wie Andenkiebize, Andenmöwen und Karakaras bekannt. Sie überqueren eine kleine Straße und gehen weiter bis zum Sincholagua-Tal. Dort werden Sie in einem teilweise matschigen Páramo viele wilde Rinder antreffen. Am Ende des Tals angekommen, schlagen Sie unter den steinigen Gipfeln des Sincholagua Ihre Zelte auf.

Wanderzeit: 7-8 Stunden

Tag 4: Sincholagua - Rio Pita
cotopaxi-horizont

Heute erreichen Sie den höchsten Pass (ca. 4.500 m) Ihres Trekkings. Die Anstrengung lohnt sich, da Sie von hier einen sehr schönen Blick auf den kegelförmigen Cotopaxi Vulkan (5.897 m) haben. Der Vulkan Cotopaxi ist auch bekannt als der weltweit höchste aktive Vulkan mit Gletschern und der Stolz vieler Ecuadorianer. Es gibt zahlreiche Legenden und Erzählungen rund um den Vulkan Cotopaxi und seine benachbarten Vulkane. Ihr Guide wird Ihnen sicherlich viel über das Leben am Fuße des Vulkans berichten.

Sie wandern auf einer der Flanken des steinigen Sincholagua (4.893 m) entlang und werden interessante Pflanzenarten entdecken, die sich der extremen Höhe angepasst haben. Sie durchstreifen heimische Wälder, Büsche und Páramo bei Ihrem Abstieg zum Rio Pita-Tal und können bei gutem Wetter einen fantastischen Blick auf den Cotopaxi genießen. Sie müssen nur noch den Pita-Fluss durchqueren und können dann Ihre Zelte aufschlagen.

Wanderzeit: 5-6 Stunden

Tag 5: Rio Pita - Nationalpark Cotopaxi - Lagune Limpiopungo
Cotopaxi Ecuador

Im Nationalpark Cotopaxi geht es weiter vom Pita-Fluss zum Limpipungo-See auf 3.800 m Höhe. Hier können Sie halbwilde Pferde, eine Vielzahl an Enten, Kolibris, Andenmöwen und Kiebitze sehen. Sie werden zum Parkplatz auf 4.600 m Höhe gefahren und können in einer 45-minütigen anstrengenden Wanderung bis zur 4.800 m hoch gelegenen Hütte José Ribas hinauf wandern. An klaren Tagen haben Sie von hier die schönste Aussicht. Ruhen Sie sich kurz in der Hütte aus und wandern Sie anschließend weiter zum nahegelegenen Gletscher. Eiswände und tiefe Schluchten bilden eine dramatische Naturkulisse. Ein idealer Punkt um den Condor-Trek zu beenden.

Wanderzeit: 3-4 Stunden

Inklusive Leistungen

  • Privater Transport
  • Englisch sprachiger Trekking Guide
  • Koch
  • Pferde/Maultiere und Pferdeführer
  • Vollpension während des Trekkings
  • Komplette Campingausrüstung.

Exklusive Leistungen

  • Persönliche Trekkingausrüstung (Schlafsack, Matratze)
  • Persönliche Ausgaben
  • Extras und Trinkgelder

Termine und Preise

Preise auf Grundlage von zwei Reisenden im Doppelzimmer

Auf Anfrage individuell zu Ihrem Wunschtermin möglich.

Hinweise

  • 5 Tage
  • ab 2 - 6 Pers.
  • Dorit Hansen
  • 04161-6527772
  • info@solecu.de

Montag bis Freitag
von 9 bis 18 Uhr und
nach Absprache

  • 5 Tage
  • ab 2 - 6 Pers.
  • Dorit Hansen
  • 04161-6527772
  • info@solecu.de

Montag bis Freitag
von 9 bis 18 Uhr und
nach Absprache

  • 5 Tage
  • ab 2 - 6 Pers.
  • Dorit Hansen
  • 04161-6527772
  • info@solecu.de

Montag bis Freitag
von 9 bis 18 Uhr und
nach Absprache