Reiseberichte Ecuador Rundreisen

Reiseberichte Ecuador Rundreisen

Reiseberichte von Ecuador Rundreisen

Hallo Frau Hansen,

wir wollen uns als aller erstes ganz lieb bei Euch bedanken. Unsere Reise hat uns von Anfang bis Ende supergut gefallen.

Alles war von Euch gut organisiert, sei es der Abholservice, oder aber die Auswahl der tollen Unterkünfte. Wir sind jetzt noch total begeistert.

Unser Start in Santa Cruz und die Zeit auf der Archipel wird unvergessen bleiben. Die Kabine, das Schiff selbst,die Crew und auch unser Guide Jhosellyn Aguas Flores haben uns in dieser Zeit ganz toll betreut und uns die Schönheit der Inseln gezeigt.

Unsere Weiterreise mit dem Auto war nicht minder schön. Das Land aber vor allem die Freundlichkeit der Menschen haben uns sehr beeindruckt. Am 24.12. hatten wir den Chimborazo wolkenfrei als Weihnachtsgeschenk und obendrauf die Unterkunft in Baños.

Einfach Super!!! Egal in welcher Gegend wir waren, es gab immer ein Highlight.

Nochmals vielen Dank für alles.

viele Grüße

Karin und Stefan Farkas

Guten Abend,

ich habe mich sehr über ihre Überraschung per Post nach der Rückkehr von einer wunderschönen und entspannenden Reise durch Ecuador und Galapagos. Ich habe diese bereits mit Genuss verspeist.

Ich übersende Ihnen als Anlage meinen Rückmeldebogen zur Reise. Sie können mich jederzeit bei Rückfragen gerne kontaktieren.

Ich würde mich sehr freuen in Zukunft mit Ihnen eine weitere Reise planen zu können. Sie können mir gerne jederzeit Infos zusenden oder mich – wenn vorhanden- in ihren Verteiler aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen ein wunderschönes Wochenende.

Herzliche Grüße von einem sehr zufriedenen Reisegast

Ihre

B. H.

Hallo Frau Hansen,

seelowe galapagos

nach einem tollen und sehr interessanten Urlaub in Ecuador & Galapagos sind Fr. Bretz und ich nun wieder gut in Deutschland angekommen. Gern möchten wir Ihnen hierzu eine kleine Rückmeldung geben.

Die gesamte Reise war sehr gut von Solecu geplant, alles hat wunderbar geklappt und die Betreuung vor Ort war perfekt, sowohl auf dem Festland als auch auf Galapagos.

Unser Guide Freddie war zur Abholung immer pünktlich, ging auf unsere Wünsche ein und hat uns wunderbar durch Ecuador geführt und uns dies Land nahe gebracht. Als einen sehr guten Service empfanden wir das gestellte Wasser während der Rundfahrt durch Ecuador und die im Vorfeld erhaltenen Reiseunterlagen waren sehr gut.

Solecu nochmals vielen Dank für die Planung und Durchführung dieser tollen Reise, die uns viele neue Eindrücke und Erlebnisse vermittelt hat und für uns etwas ganz Besonderes war. Es war für uns eine rundherum tolle Reise mit vielen neuen und interessanten Erfahrungen und Einblicken.

Beste Grüße senden Ihnen,

Carola Ehlert & Nicole Bretz

Guten Abend Frau Hansen,

Aya-Huma Ecuador

ich habe Sie vorgewarnt! Anbei sende ich Ihnen meine umfangreichen fotografischen Highlights, die sicher noch auf „Top Ten/Twenty“ gekürzt werden können. Sollten Sie sich dazu entscheiden, einige der Aufnahmen auf Ihre Webseite zu nehmen, überlasse ich Ihnen gerne die Auswahl

Meinem Chirurgen, der diese Woche hochzufrieden mit den Röntgenaufnahmen meiner zwei gebrochenen Ellenbogen war, habe ich Solecu Tours sehr empfohlen. Er und seine Frau haben sich aus meiner Sicht eine kurze Auszeit mehr als verdient. Vielleicht bekommen Sie ja die nächsten Monaten damit einen erneuten Anruf aus dem Rhein-Main-Gebiet….

Herzliche Grüße und noch ein schönes Wochenende!,

Bettina Gereth

Liebe Frau Hansen,

wir möchten Ihnen auf diesem Weg herzlich für die Planung eines Traumurlaubs in Ecuador danken. Planung und Durchführung waren nahezu perfekt und enthielten genau das, was wir wollten. Meine Frau hat Ihnen in der Zwischenzeit Ihren Bewertungsbogen zurückgeschickt.

Die kleine Panne im Casita de la Playa ist kaum der Rede wert. Tatsächlich war es so, dass das Taxi zu spät kam. Wir stiegen zusammen mit einem zweiten Paar ein. Im Garten warteten gleichzeitig noch sechs weitere italienisch sprechende Personen. Diese redeten lautstark auf den anwesenden Hotelangestellten und den Taxifahrer ein. Schließlich wurden wir etwas rüde aufgefordert, das Taxi wieder zu verlassen, was wir -um weiteren Ärger zu vermeiden- auch taten. Unser Gepäck wurde abgeladen und das Gepäck der anderen Gäste verladen. Fünf Passagiere drängten sich in den für vier Mitfahrer vorgesehenen Wagen, eine Dame wurde auf der Ladefläche des Pickups transportiert. Wir schlossen daraus, dass der Wagen nicht für diese Gruppe vorgesehen gewesen sein konnte.

Jedenfalls war es nun bereits zwanzig vor sechs. Das Paar, das mit uns mitfahren sollte, war sehr erregt, weil es offensichtlich einen Flug erreichen musste. Der Hotelangestellte konnte uns die Situation nicht erklären, da er kein Englisch sprach, und telefonierte nun mehrmals hektisch mit dem Handy. Schließlich rollte zehn vor sechs das ersehnte Taxi an, und wir erreichten rechtzeitig die Fähre. Das Frühstückspaket, auf das wir eigentlich keinen großen Wert gelegt hatten, haben wir im Übrigen ohne Nachfrage erhalten.

Mit freundlichen Grüßen,

E. W.

Liebe Frau Hansen,

vielen herzlichen Dank für die nette Überraschung mit der Post . Das ist ja echt total nett!

Die Reise war wirklich sehr schön und es hat alles gut geklappt! Danke für die gute Organisation.

Vor allem auch am Freitag noch wegen der Bogota Citytour – es war echt hilfreich und erleichternd, dass wir noch jemanden bei Ihnen per email erreicht hatten, als der Flug Verspätung hatte! Danke.

Gerne gebe ich Ihnen hier ein bisschen Feedback:

strand-galapagos-inseln

1.) Abholen am Flughafen und Transfer nach Quito – alles bestens

2.) Hotel Casa de la Ronda – wunderbar, guter Service, gute Lage – alles bestens

3.) Stadtführung war super, der Guide hat sich sehr gut gekümmert und ist auf uns eingegangen, er war auch sehr aufmerksam und hat darauf geachtet, was wir sehen wollten (z.B. Kathedrale)

4.) Transfer von Hotel zum Flughafen – der Guide ist sogar noch mit zum Einchecken etc., so dass dies alles sehr einfach war

5.) Auf Baltra – hier sollte man vielleicht noch kurz informieren, dass man direkt nach dem Bezahlen der 100 US $ das Busticket zur Fähre selbst kaufen muss, denn die Führerin hatte keine Bustickets und wir sind dann nochmals zurück – war auch kein Problem, aber direkt ist einfacher

6.) Schildkröten (Wow !), Lunch (gut) und Ausflug zu Krater und Lavatunnel – sehr interessant, der Fahrer war sehr aufmerksam und die Führerin soweit o.k.

7.) Betreuung auf Santa Cruz – Maria war sehr hilfsbereit und nett und hat uns dann zum Hotel gebracht und alles ausführlich erklärt, außerdem kam sie auch am nächsten Tag nochmal

8.) Hotel Angermeyer – sehr schöne Lage, toller Service, schönes Restaurant, tolles Zimmer – alles bestens. Herr Angermeyer war auch gerade aus Schweden da und hat ein Bisschen von sich und der Familiengeschichte erzählt, was sehr interessant war und das Hotel natürlich noch besonderer gemacht hat.

9.) Ausflug auf North Seymour mit Valerian und dem Boot „The Finch“ – super Führer, toller Service, schönes Boot absolut top! alles Rundum prima und die Insel natürlich super interessant mit all den Tieren. Schnorcheln und Strand waren auch beeindruckend

10.) Fährboot von Santa Cruz nach Isabela, Maria hat uns bis zur Abfahrt betreut und alles erklärt – sehr nett! Die Bootsfahrt war gut – zum Glück eine stürmische See J

11.) Isabela – Guide war sehr nett, hat sich gut gekümmert und die Vulcan-Tour auf unseren Wunsch zu den Lavahöhlen abgeändert und zum Hotel Casa de la Marita gebracht.

12.) Hotel war sehr nett, allerdings etwas hellhörig. Großes schönes Zimmer, tolle Terrasse und superschöner Strand mit Felsen davor, auf denen sich die Iguanas nur so tummelten ! Toll!

13.) Ausflug zu den Höhlen – Guide und Fahrer waren nicht so toll, aber Sie hatten so was ja schon angekündigt und so war es ok. Mittags sind wir alleine los, was sehr schön war – Isabela ist eine tolle Insel

14.) Ausflug zu den Tintoreras (oder so ähnlich J) Transfer hat gut geklappt. Kleines Boot, aber genügend Platz. Der Guide ein Schweizer hat sehr viel erklärt – war total interessant und es war total schön Pinguine, Haie , Schildkröten, Seelöwen, Vögel – einfach beeindruckend !

seelowe galapagos

15.) Flug nach San Cristobal – der Guide hat uns gut zum Flugzeug gebracht. Wir hatten zwar 20$ „Mehrgewicht“ aber das war kein Problem und so konnte alles Gepäck mit – Flugzeug war auch nur halb voll, was sehr angenehm war, da es sonst sehr eng geworden wäre – der Flug war schön ruhig und mit toller Sicht! Zu empfehlen!

16.) Transfer in San Cristobal – alles gut . Casa Blanca sehr nette liebevolle Gastgeber, das Zimmer etwas klein, aber ok und sehr sauber. Der Ort wirklich schön und überall Seelöwen. Wir hatten gleich einen Ausflug zum Interpretationscenter mit Ausguck, Schnorcheln (das war das beste schnorcheln, wenn auch sehr kalt, aber mit vielen Fischen, Schildkröten und Seelöwen) und dann noch Sonnenuntergang am Strand mit über 60 Seelöwen – gigantisch!

17.) Ausflug zum Kickers Rock – trotz kleinem Boot sehr bequem, nette Leute (insgesamt 7 Gäste + Crew) – Ralf hatte noch kurzfristig das Schnorcheln in Tauchen geändert. Zunächst ging es an einen traumhaft schönen Strand und dann zum Rock – sehr schön, leider keine Hammerhaie, aber Schildkröten und Seelöwen

18.) Rückflug nach Quito – alles bestens

19.) Hoteltransfer problemlos. Hotel war etwas groß und unpersönlich, es waren nur wenige Gäste da, das Zimmer war aber viel zu hellhörig, wir wurden nachts von ab bzw. anreisenden Gästen mehrfach geweckt. Der Hotelpool ist beheizt- das war total entspannend. Leider gibt es keine Restaurants in der Nähe, wir haben beide Abende im Hotel gegessen, was ok war.

seelowe galapagos

20.) Ausflug nach Otavalo – der Guide war der gleich wie zu Anfangs, sehr zuvorkommen und flexibel – die Fahrt war schon sehr interessant – guter Stopp zum Fotografieren und dann zum Markt – und zum Lunch und Lederwaren-Ort – wir hatten immer genügend Zeit – das war echt super. Dann ging es noch zum Kratersee- dort hatten wir ebenfalls etwas Zeit, allerdings gab es keinen Guide, der uns etwas erzählt hat. Ralf hatte das mit Ihnen glaube ich nachträglich noch mit aufgenommen und wir hatten für diesen Guide wohl auch zusätzlich gezahlt – könnten Sie das nochmals überprüfen. Der See war auch ohne Guide und Tour sehr schön. Der Ausflug ist unbedingt zu empfehlen. Dank des Marktbesuchs haben wir auch schöne Souvenirs für die Familie daheim gefunden J

21.) Transfer zum Flughafen klappte problemlos

22.) Tour in Bogota. Der Guide hat schon gewartet und war supernett und konnte perfekt deutsch! Man merkte, dass er sein Land vorstellen will und er hat uns wahnsinnig viel (wahrscheinlich am meisten von allen Führern auf der gesamten Reise) erzählt. Er war auch sehr flexibel was wir machen wollten und hat sich rundum gekümmert. Es war toll, dass es trotz der fehlenden 2 Stunden dann doch geklappt hat – wir waren dann um 19 Uhr am Flughafen (haben also eine Stunden hinten angehängt) – hat aber mit Flug etc. alles prima geklappt

So jetzt hab ich aber doch ganz schön viel geschrieben ! Ich hoffe, das Feedback ist für Sie interessant oder hilfreich, wobei Sie sich ja selbst dort am besten auskennen.

Nochmals vielen Dank und sollten wir (was bestimmt sein wird) wieder mal nach Südamerika gehen (wir haben jetzt richtig Lust auf mehr davon bekommen) melden wir uns wieder bei Ihnen. Dankeschön.

Viele Grüße

Birgit

Liebe Frau Hansen,

wie versprochen, eine kleine schriftliche Rückmeldung über unsere wunderbare Ecuador-Galapagos-Tour:

Vom 11.1. bis 11.2.2016 waren meine Frau und ich in Ecuador und Galapagos – im Nachhinein unsere „Reise des Lebens“. Wir hatten die komplette Reise mit Solecu Tours gebucht.

Bereits bei der Vorbereitung der Reise waren wir begeistert von der Kompetenz und der ganz individuellen Beratung durch Frau Dorit Hansen.

In Ecuador und Galapagos zeigte es sich, dass Solecu wirklich unsere Wünsche und Vorstellungen (meine Frau und ich sind Reise- und Naturfotografen) perfekt aufgenommen und umgesetzt hatte.

Und dann dreieinhalb Wochen Galapagos selbst —> alles hat perfekt funktioniert, vom Abholen am Flughafen über die fantastische 14-tägige Reise auf einer 15-Leute-Yacht mit viiiel Zeit auf den 14 verschiedenen Inseln mit hervorragender Betreuung durch hochkompetente Guides.

Danach noch 9 Tage allein auf 2 Inseln —> bestgeeignete Unterkünfte für uns herausgesucht.

Fazit: danke – Solecu! Wir werden alle künftigen Südamerikatrips über euch buchen!

Was noch erwähnenswert ist: Die Reise war nicht billig, aber im Vergleich zu allen anderen Reiseanbietern war das Preis-Leistungsverhältnis absolut top.  Solecu – da sind wirklich Südamerika-Profis in den Beratungsbüros!

Erich Hepp

Liebe Frau Hansen,

wir sind gut und glücklich und voll von Eindrücken wieder zurückgekehrt!

Es war auch dank ihrer perfekten Organisation eine wunderbare Reise, alles hat perfekt geklappt, der Fahrer war super, die Route war perfekt und Nemo war ein Traum, wir hatten auch ein großes Glück mit dem Wetter.

Also von 10 zu vergebenden Punkten geben wir Ihnen 12 mindestens!!!

Eine kleine Sache: im 1. Hotel in Quito (Sucre Plaza) hatten wir leider en sehr schlechtes Zimmer, es war zum Innenhof, hatte keinerlei Frischluft, sehr affig und das Bad war in einem schlechten Zustand. Die Lage war gut und es gibt dort wohl auch bessere Zimmer, wie wir bei der Abreise bemerkten. Also vielleicht kann man da ein anderes Hotel rausfinden, gerade wenn man von einem langen Flug ankommt und sich noch an die Höhe gewöhnen muss.

Alle anderen Hotels waren sehr gut, in der Lodge könnten sie noch ein bisschen was am Essen machen, spez. für Vegetarier (ich esse kein Fleisch), für die hatten sie außer einem kleinen Stück Aubergine oder Tomate keine Alternative. Aber das sind Kleinigkeiten.

Wir wollen in jedem Fall wieder dorthin, vielleicht dann in den Cuyabeno-Dschungel und 8 Tage die Galapagosnordroute auf » Nemo 1. Das würden wir dann wieder über Sie machen und melden uns zur gegebenen Zeit.

Herzliche Grüße und vielen Dank für das nette Willkommenspäckchen!

Gabriela und Klaus Engel

Sehr geehrte Frau Hansen,

Leider waren wir schnell wieder in den Alltag eingebunden, sodass wir Ihren Fragebogen erst jetzt in den Weihnachtsferien ausgefüllt haben.

Wie Sie sehen, hat es uns sehr gut gefallen! Das Land ist toll und interessant. Während des Teils Quito – Guayaquil hat uns der Guide Freddy hervorragend betreut. Wir können uns keinen besseren Guide vorstellen. Er wurde uns zu einem Freund. Siehe Kommentar auf dem Fragebogen.

Die Hotels waren auch sehr gut. Lediglich in Otavalo gab es Probleme, da der Nachtportier kein Englisch sprach und sich technisch mit den Hotelgegebenheiten nicht auskannte. Im Zimmer gab es zunächst kein Wasser. Das konnte er nach mehreren Versuchen korrigieren. Dann war aber nur kaltes Wasser vorhanden. Die entsprechende Rückmeldung und Korrekturersuchen wurde zunächst ignoriert. Nach dem Abendessen wurde das wieder reklamiert und er hat versucht den Gasboiler stümperhaft zu reparieren. Gefährlich wurde es als er eine Zeitung anbrannte um damit den Gasboiler zu „reparieren“. Nachdem ich nach einer Stunde Reparaturversuchen darauf bestand, ein anderes Zimmer zu bekommen, wurde uns nach etwas Diskussion ein neues Zimmer mit fließendem warmem und kaltem Wasser zugewiesen und wir mussten umziehen. Das Personal am Morgen beim Frühstück war aber sehr freundlich und einer konnte auch immer englisch.

Bei der Yacht war der Motor in der ersten Nacht extrem laut (7 Stunden Nachtfahrt). Es gab laute Schläge – voraussichtlich ein Defekt oder schlechte Wartung.

Der Guide auf der Yacht war auch sehr gut und kompetent.

Wie gesagt, insgesamt war es eine tolle Reise. Wir werden diese Reise und Ihren Reiseveranstalter gerne weiter empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Peter Killes

Hallo Solecu Team,

wir sind seit Freitag wieder von dieser eindrucksvollen Reise zurück und möchten uns für die gute Organisation bedanken.

Mit Freddy hatten wir einen sehr netten, kompetenten, unterhaltsamen und hilfsbereiten Guide, der uns mit sehr gutem Englisch Ecuador nahegebracht hat.

Die Unterkünfte waren durchweg gut, vor allem das Mariposa in Mindo und auch die Liana Lodge haben uns sehr gut gefallen.

Galapagos zu See, auf der Jacht San Jose, war natürlich beeindruckend. Alles bestens verlaufen, wenn auch die See bei den Nachtfahrten recht rau war.

Der Weiterflug nach Argentinien verlief problemlos mit toller Sicht auf die Anden und den Aconcagua.

Vielleicht sehen wir uns ja wieder im Januar auf der CMT.

Mit freundlichen Grüßen,

Günther Potz

Hallo Frau Hansen,

jetzt möchte ich mich endlich einmal melden. Ich bin ja schon seit einer Woche aus Ecuador zurück. Doch da hier im Büro alle Fotos sehen wollten und wollen, habe ich es bisher nicht geschafft Ihnen eine Mail zu schreiben.

Vielen Dank erst einmal für die Willkommens-Karte und die Schokolade! Ja, sie schmeckt mir gut. In Ecuador habe ich einige probiert, die mir zu bitter waren, aber Ihre ist lecker.

Den Rückmeldebogen habe ich eingescannt und müsste sich somit beim klicken auf den Button oben öffnen.

Nun zur Reise selbst: Es war eine wundervolle Reise, eine Traumreise! Es hat (fast) alles prima geklappt, auch die Flüge waren in etwa pünktlich und die Transfers problemlos. Die 2 Wochen auf dem Schiff waren herrlich. Die beiden Reiseleiterinnen sind sehr nett und beide Vegetarierinnen. Haben Sie das gewusst bzw. so ausgesucht, oder war das ein Zufall? Am besten haben mir die vielen Tiere auf den Galápagos-Inseln gefallen, an die man so nahe herankommt. Das ist wirklich der Wahnsinn! Ich konnte daher viele, schöne Fotos und kleine Videos machen, auch wenn kurz vor Ende der Schiffsreise meine Fotoapparat den Geist aufgab. Zum Glück hatte ich mein Handy dabei, das eine gute Kamera hat. Genug Speicherplatz hatte ich dank einer Speicherkarte auch.

Die Verpflegung auf dem Schiff war ebenfalls sehr gut (siehe meine Bewertung). Wir bekamen sogar nach der Rückkehr von unseren Landausflügen meist eine Kleinigkeit zu essen und sehr oft noch leckeren Saft. Obst, Nüsse, kleine Blätterteigstückchen gefüllt mit Marmelade oder Gemüse. Einmal wurden uns kleine Pizza-Stücke gereicht und ich bekam doch tatsächlich 2 vegetarische extra. Schade, dass ich nicht einen von den beiden Köchen mit nach Hause nehmen konnte.

Die Altstadt von Quito ist wirklich sehr interessant und Reiseleiterin Tania hat mir viel gezeigt und erklärt. Sie spricht ganz gut deutsch, was für mich natürlich von Vorteil war. Zum Teil haben wir uns trotzdem in englisch unterhalten, wie es eben gerade passte. So konnten wir beide ein bisschen üben. Tania hat sich sehr viel Mühe gegeben und mir angeboten, sie anzurufen, falls es auf den Galápagos-Inseln Probleme geben würde. Das war natürlich nicht nötig, denn dort war ja Reiseleiterin Angelika. Tania hat mir am Schluss ihre E-Mail-Adresse gegeben. Ich werde ihr in den nächsten Tagen schreiben. Das Hotel in Quito fand ich nicht ganz so toll, aber in Ordnung und es lag sehr günstig, um noch ein wenig alleine durch die Straßen zu ziehen.

Natur (Wald) hatte. Zwar musste ich dafür z. Tl. über matschigen Boden stiefeln, um zum Haupthaus – in dem auch das Frühstück war – zu kommen, aber das war mir egal. Es war einfach schön mitten in der Natur.

Durch den Regen an den Wasserfällen waren meine Hose und meine Schuhe total durchnässt. Im Hotel Mirolindo, in der Nähe des Flughafens von Quito, wurde am nächsten Tag dank eines kleinen Balkons alles wieder trocken. Den Flug zu den Galápagos-Inseln konnte ich also ohne nasse Kleidung in Plastiktüten antreten.

Noch etwas Kurioses: in Quito hatte ich mich irgendwo auf eine Wiese gesetzt. Das war keine gute Idee, denn anschließend „zierten“ Grasflecken meine Hose. Für einen Schwimm/Schnorchelausflug auf Galápagos kam ich wegen der starken Sonne auf die Idee, diese Hose einfach im Wasser anzuziehen. Es war mir egal, dass sie schmutzig war, ich wollte mich vor der Sonne schützen. Was soll ich Ihnen sagen? Nach dem Bad im sehr salzhaltigen Meer, waren die Grasflecken verschwunden! Das werde ich mir für zukünftige Urlaubsreisen merken…. 🙂

In Guayaquil hatte ich noch genügend Zeit, um mir die Stadt anzusehen. Ich war am Flussufer, am/auf dem Leuchtturm und in einem Stadtpark, in dem jede Menge Echsen leben. Ich traute meinen Augen kaum, so mitten in einer großen Stadt. Sie waren überhaupt nicht scheu. Die Tauben liefen sogar manchmal über die Echsen einfach drüber. Das Hotel in Guayaquil war das komfortabelste der Reise. Es lag sehr günstig mitten im Zentrum, so konnte ich prima meine Erkundungstouren machen und meinen letzten Tag in Ecuador genießen. Die Galápagos-Inseln sind wunderbar. In der 1. Woche auf dem Schiff haben wir von der Zivilisation nicht gerade viel mitbekommen. Ich habe sie auch überhaupt nicht vermisst. So lange kein Auto und  nur wenige Menschen, dafür das Meer, die Landschaft mit Vulkangestein und die vielen, zutraulichen Tiere, einfach herrlich! Am liebsten wäre ich noch ein paar Wochen da geblieben, doch leider geht der schönste Urlaub schneller vorbei, als man es möchte. Reiseleiterin Angelika war auch sehr nett und hat versucht mir das Schnorcheln beizubringen. Da ich im Wasser aber ein ziemlicher Angsthase bin, hat das nur so ein bisschen geklappt. Meistens habe ich mich an der Leiter des Schlauchbootes festgehalten und so mit Schnorchelbrille ins Wasser gesehen. Etwas ungünstig war dafür, dass wir oft direkt vom Schlauchboot aus ins tiefe Wasser mussten. Vom Strand aus habe ich es jedoch ganz gut hingekriegt. Na ja, trotzdem habe ich einige bunte Fische gesehen, Seesterne und einige Rochen. An anderen Stellen konnte ich ja auch vom Boot aus Fische, Rochen, Schildkröten sehen.

Angelika hat uns ebenfalls sehr viel erklärt über Vulkane, die Vulkanflüsse und natürlich auch viel über Flora und Fauna. Auch sie hat sich sehr viel Mühe gegeben und musste oft in 3 Sprachen sprechen. In deutsch, in englisch mit den Gästen aus Australien, USA und Kanada sowie natürlich spanisch mit den Ecuadorianern. Die Gruppe war ein „netter Haufen“, vor allem die in der 1. Woche.

Es war wirklich ein Traumurlaub, um die mich im Büro und im Freundeskreis viele beneiden.

Nun sende ich die Mail einfach los, ohne sie noch einmal durchzulesen, damit Sie sie endlich bekommen. Zumal noch Reiseleiterin Tania und die Australierin Anita auf eine Mail warten. Sie werden mindestens bis morgen warten müssen.

Herzliche Grüße

Diana

Liebe Frau Hansen,

ein erstes kurzes feed- back zu unserer Ecuadorreise.

Es war traumhaft schön!!!

Als Premiere in einem südamerikanischen Land, bin ich begeistert von den netten Menschen und dem wundervollen Land!

Die Organisation war perfekt, obwohl ich nie diesen Anspruch gehegt hätte

Ich bedanke mich recht herzlich für ein einmaliges Urlaubserlebnis und den lieben Willkommensgruß.

Es wird nicht meine letzte Reise nach Ecuador gewesen sein!

Viele liebe Grüße

Agnes Krüger

Frau Schwarz und Herr Schwarz reisten zum dritten Mal nach Ecuador und sind sicherlich „Wiederholungstäter“. Wir bedanken uns herzlich bei Ihnen für Ihr Vertrauen, Ihren Brief und Ihren Reisebericht (über den Link gelangen Sie zum digitalen Brief).

Familie Schwarz und Freunden in Ecuador

Herzlichst

Ihr Team von Solecu Tours

Sehr geehrte Frau Hansen, 

herzlichen Dank für die Schokolade. Ich möchte mich auch bedanken, wir haben den Urlaub sehr genossen, es war alles bestens organisiert.

Der Aufenthalt am Schiff war wunderschön, Galapagos war ein Traum,  den wir so schnell nicht mehr vergessen werden.

Solecu Tours werden wir auf jeden Fall  weiterempfehlen!!!

Liebe Grüße

 

aus Österreich

Hallo Frau Hansen,

cuenca-reiseberichte-ecuador

Nun ist es schon mehr als drei Monate her, seit wir von unserem Ecuador-Trip zurück sind. Ich möchte mich entschuldigen, dass ich Ihnen erst jetzt ein Echo auf unsere Reise gebe. Aber Rentner haben ja bekanntlich (Fast) keine Zeit!

Alles hat vorbildlich geklappt, was nicht zuletzt unserem Guide Marco zu verdanken ist. Ihm ist es gelungen, mit seinem Wissen uns Ecuador wirklich näher zu bringen. Er hat uns an Orte geführt, welche sicher nicht jedem Tourist zugänglich sind, so z. B. den Besuch einer Schule auf 4000 Meter, Familienbesuche usw. Speziell zu erwähnen sind auch seine Natur-Kenntnisse, insbesondere scheint ja sein Wissen in der Ornithologie unermesslich zu sein. Aber auch die historischen Orte brachte er uns auf eindrückliche Art näher. Das alles gepaart mit viel Einsatz und Humor: Wirklich für uns der perfekte Guide! Für das Fussball-WM-Spiel Ecuador-Schweiz hat er seine Frau für uns mangels anderer Bezugsquellen sogar noch eine Schweizer Fahne lassen!

ecuador: Quitsato

Dass er sich für ein grösseres Fahrzeug eingesetzt hat, hat sich wirklich gelohnt. Das ursprünglich vorgesehene SUV wäre tatsächlich sehr eng gewesen, und das während drei Wochen!

Die ausgewählten Hotel, Hostals usw. entsprachen unseren Vorstellungen: Klein aber fein. Der einzige kleine Kritikpunkt war das doch sehr dürftige Frühstück im Hotel in Otovalo. Ansonsten sind wir mehr als zufrieden, die perfekte Wahl.

Für die toll und perfekt organisierte Reise möchten wir uns ganz herzlich bedanken! Richten Sie Ihrem Team unsere besten Wünsche aus!

Freundliche Grüsse aus der Schweiz

Verena, Ruth, Paul und Turi

Hallo Frau Anwar,

hallo liebes Solecu Tours-Team,

ganz herzlich möchten wir uns für die tolle Reise nach Ecuador bedanken.

Das Land ist so vielseitig und toll – es ist wirklich eine Reise wert.

Dank Ihrer hervorragenden Organisation und Planung hat auch alles wunderbar geklappt.

Der deutschsprechende Guide Diego war nett und freundlich und hat uns wirklich alles super erklärt auch immer mit Hintergrund und Geschichte von Ecuador. Durch ihn war jeder Tag auch ein Erlebnis und wir durften sogar seine Eltern kennen lernen und haben somit auch gesehen wie die Ecuadorianer außerhalb der Großstadt als Bauern leben.

Aber auch der Guide im Regenwald in der Siona Lodge war toll und die Ausflüge dort waren ein beeindruckendes Erlebnis.

Alles in allem war es eine tolle Reise, die wir vor allem Ihnen Frau Anwar und Diego zu verdanken haben.

Auch als wir mit unserer Tochter an der Küste waren und wir keinen Bus mehr für die Rückfahrt bekommen haben, hat sich das Solecu Tours-Büro in Ecuador darum gekümmert. Nochmals ein herzliches Dankeschön für alles und wenn es möglich ist, lassen Sie Diego einen schönen Gruß von Ida und Herbert aus Moos (Kreis Konstanz) zukommen.Wir wünschen ihm mit seiner deutschen Frau alles Gute für die Zukunft.

Freundliche Grüße

Ida und Herbert Ruf

Liebe Frau Hansen, liebes Solecu-Team,

Reisbericht Ecuador Reise 2014

unser Urlaub in Ecuador war wirklich wunderschön! Wir haben insgesamt eine sehr schöne, spannende und entspannte Zeit in Ecuador und auf den Galapagosinseln verbracht. Ein Erlebnis, das wir nicht missen wollen 🙂 Dafür möchten wir uns herzlichst bei Ihnen und Ihrem gesamten Team für die professionelle sowie reibungslose Organisation bedanken.

Vielen Dank für das Zusenden der Bilder und nochmals danke für den schönen Urlaub!

Mit lieben Grüßen

D. und S.

Sehr geehrte Frau Hansen, sehr geehrte Frau Anwar, sehr geehrter Herr Leon,

zuerst einmal möchten wir uns für Ihr Willkommenspräsent zu unserer Rückkehr bedanken. Dann können wir Ihnen versichern, dass unser Urlaub absolut gelungen ist und sehr gut organisiert war. Mit dieser absoluten Pünktlichkeit an allen Übergabepunkten war nicht zu rechnen. Zumal Sie in Ihren Unterlagen gemahnt hatten, dass man das nicht erwarten könne, da dort alles anders sei, als in Deutschland.

Wenn also im Folgenden etwas kritisiert wird, dann beschreibt es nur, was man noch besser machen könnte. Wir würden aber auch alles genauso wieder machen wollen.

Tag 1 Flughafentransfer klappte sehr gut. Die Lage des Hotels Plaza Sucre kam uns sehr entgegen. Die Innenstadt war dem Anschein nach gefahrlos zu erreichen. Das Zimmer war laut (weil wir ein Balkonzimmer wollten), das Frühstück war gut. Tag 2 Die Parade zum Wachwechsel am Regierungsgebäude war sehenswert. Der Besuch der Innenstadt einfach und gut.

Tag 3 Der Besuch des Condorparks war sehenswert, das Restaurant in Otavalo war schon wegen der Atmosphäre gut ausgesucht, die Fahrt zum Cuicocha war auch interessant. Der Besuch dort nur kurz (wegen meiner Kopfschmerzen habe ich das begrüßt), weil wir noch zum Quitsato wollten. Das klappte noch bis zum Einbruch der Dunkelheit und war ganz interessant, weil wir noch Erläuterungen erhalten haben. Die Posada Mirolindo ist sehr gut, das Zimmer klein aber ausreichend, zumal man auf den Flur und den Balkon ausweichen kann. Gabriela hat uns ganz toll empfangen und versorgt. Ganz prima war es, den Tag mit Diego zu verbringen. Wir haben viel gelacht, hatten Spaß und es war ein sehr freundschaftlicher Umgang.

Tag 4-10 Flughafentransfer, Erhalt des Flugtickets, Transfer in Coca, Bootsfahrt, Ankunft: alles klappte reibungslos. Allerdings möchten wir diese Bootsfahrt auf dem Rio Napo nicht bei Regen erleben, da die Überdachung wohl nicht ausgereicht hätte. Oder waren Ponchos an Bord? Die Sani Lodge ist ganz o. k.. Die Lage ist toll. Die Organisation, unsere Guides, das Programm ist sehr gut. Natürlich ist auch das Essen sehr gut (an Soßen hat es gemangelt, was wohl zu Ecuador gehört). Unsere Cabin (Hütte Nr. 4) war der Schwachpunkt der Anlage. Sehr dunkel, spärliches Licht, keine Ablageflächen, kaum Möglichkeit, etwas zu trocknen. In der Tat musste man abends mit der Taschenlampe in den Koffer schauen, da die Deckenlampe gerade reichte, den Koffer auf dem Fußboden zu finden. Daher würde ich dieser „Lodge“ eher den Begriff „Camp“ zuordnen. Unter dem Stich war es dort ein toller Aufenthalt. Alle Erwartungen wurden erfüllt. Wir wurden nicht lautstarken Amerikanern zugeordnet. Ob ein Anspruch auf eine kleine Gruppengröße (die wir hatten) bestanden hätte, mussten wir zum Glück nicht erproben. Der Rücktransport mit Boot, Transfer, Ticketübergabe, Flug, Transfer zur Posada Mirolindo klappten wieder vorbildlich.

Tag 11  Transfer, Flug, Inseltransfer, Essen im Fernandina, Transport und Boot nach Isabela klappten wieder vorbildlich. Über die geringe Größe des Fährbootes waren wir überrascht. Einer von drei Außenbordern versagte den Dienst und es wurde während der Überfahrt versucht, diesen zu reparieren. Daher stank es während der Fahrt nach Benzin und 2-Takt-Abgasen, so dass einigen Passagieren schlecht wurde. Auf der Insel war es dann wieder gut und wir waren froh, im Hotel Laguna und nicht im San Vicente untergebracht zu sein. Die Lage, der Balkon, die Betten und der Frühstücksraum des Hotels waren unseren Vorstellungen entsprechend sehr gut. Der Ausflug am ersten Nachmittag zur Flamingolagune war eher schwach. Wir wurden mit ca. 10 Personen im Schatten des Kleinbusses in das Vorhaben des nächsten Tages eingewiesen. Die Lagune ähnelt eher einem Steinbruch und durch die permanenten Erläuterungen hatte man nichts davon. Schnell noch ein Foto, weil es schon dämmerte und zurück zum Hotel. Diesen typischen Gruppentourismus wollten wir eigentlich nicht. War nicht weiter schlimm. Abendessen allein im Hotel war wieder gut.

Tag 12 Besteigung des Vulkans. Die ganze Aktion war generell gut. Die Gruppe zog sich sehr auseinander. Der Guide war der schwächste der Reise. Er erläuterte nur auf Nachfrage, wodurch die Informationen gering waren.

Am Nachmittag Schnorcheln von kleinem Steg, der mit Touristen stark besetzt war. Unsere Gruppe war plötzlich auf 4 Personen geschrumpft, Ricardo war als Guide und Fahrer sehr gut. Wir saßen schon bei der Hinfahrt am morgen bei ihm im Wagen.

Tag 13 Besuch der Feuchtgebiete entlang der Küste. Eigentlich eine gute Unternehmung, Gruppenstärke 6 Personen. Leider der gleiche Guide, wie auf dem Vulkan. Es wurden drei der sechs angekündigten Punkte ausgelassen. Wir hätten locker eine Stunde eher losfahren können (8.00 Uhr statt 9.00 Uhr) und alle Punkte besuchen können. So wurde es relativ eilig und der Guide trieb uns zum relativ frühen Ende von der Schildkrötenstation zurück zum Mittag in das Hotel.  Eine Teilnehmerin hat sich derart aufgeregt und hat sich beschwert, so dass er zum Nachmittag ausgetauscht wurde.

Die Guidin am Nachmittag war gut und auskunftfreudig, erläuterte intensiv den Besuch der kleinen Lavainsel Tintoteras und stieg anschließend sogar mit zum Schnorcheln ins Wasser (was ich dem anderen Guide auch nicht zugetraut hätte). Auf der Insel war leider die Gruppengröße mit ca. 10 Personen so groß, dass auf dem schmalen Pfad nur ca. 5 Personen die Guidin hören konnten.

Tag 14 Überfahrt nach Santa Cruz in relativ kleinem Fährboot, zum Glück kein Regen, da ein Drittel der Passagiere hinten draußen sitzt. Wiederum einige Passagiere seekrank. Transport zum Hotel und Frühstück klappte sehr gut. Das Galapagos Inn wirkt von der Lage erst ein wenig abseits und von den Frühstückstischen erst einmal etwas ungepflegt. Unser Zimmer im 2. OG mit Balkon und Meerblick hat für alles entschädigt. Die Entfernungen zum Ort sind nicht groß. Ohne Programm den Ort zu erkunden war sehr o.k.. Besonders die Stelle, an der die Fischer den Fang anlanden. (Das kennen Sie sowieso alles.) Hier sind die Seelöwen und Pelikane zu finden. Auch im „Frachthafen“ Fregattvögel, Seelöwen, Rochen etc.. Sehr guter Tag.

Tag 15 Darwin Station

Tag 16 Lavatunnel in Bellavista und Strand Garrapatera

Tag 17 Turtlebeach

Tag 18 Transfer und Flug klappten bestens. Dass wir in Guayaquil nicht abgeholt wurden, war ungewohnt, aber im Grunde unkompliziert. Lage des Hotels bestens. Nur die schlechtesten Kopfkissen der ganzen Reise störten. Abendspaziergang am Malecon.

Tag 19  Bestes Frühstück der ganzen Reise tröstete über die Kopfkissen hinweg. Malecon bis zum Leuchtturm und zurück. Auschecken bis 15.00 Uhr (sehr kundenfreundlich). Transfer mit Marcus Meisinger, der uns noch schnell alles erzählt hat, was er am Vortag versäumt hat. Marcus brachte uns soweit, bis der Abflug sicher war.

Tag 20 Leider wieder zuhause nach einem der besten Urlaube!

Sie haben mit dieser Reise die Messlatte sehr hoch gesetzt! Wir denken natürlich jetzt über etwas Vergleichbares in Peru nach und fragen uns im Scherz, ob Sie das Niveau dort halten können? Vielleicht ist Peru auch komplett anders. Wir werden in Verbindung bleiben.

Eine Frage zum vorläufigen Abschluss: Wir haben in Ecuador von einer Frucht gegessen, deren Identifizierung hier schwerfällt. Es handelt sich um eine ca. 40 cm lange grüne Schotenfrucht mit 2-3 cm Durchmesser. In der Schote befinden sich ca. 5 cm lange Fruchtkörper mit schmackhaftem Fruchtfleisch – ähnlich einer Banane –  von heller Farbe. Das Fruchtfleisch umhüllt einen schwarzen, nicht genießbaren Kern. Vor Ort wurde die Frucht als Guave bezeichnet, was sie eigentlich nicht ist. Wissen Sie den Namen der Frucht? (Anmerkung: es handelt sich um die Schotenfrucht Pacay)

Mit freundlichen Grüßen

A. und D.

Sehr geehrte Frau Hansen,

ich möchte mich hiermit -auch im Namen meiner Kinder- nochmals für die phantastische Reise bedanken, die Sie für uns organisiert haben.

Die Organisation war absolut perfekt, die Führer kompetent und sehr freundlich, die Auswahl der Hotels in den jeweiligen Stadtzentren ideal, um auch „auf eigene Faust“ noch etwas zu unternehmen. Unsere 3 Reiseziele waren in jeder Beziehung grandios!

Ich kann und werde Ihre Firma gern weiterempfehlen und hoffe, dass Sie noch vielen anderen Reiselustigen ein derart unvergleichliches Erlebnis ermöglichen werden.

Herzliche Grüße,

R. Schmidt

Liebe Frau Anwar,

wir sind zurück und ich möchte mich im Namen meiner Familie bei Ihnen bedanken. Es war eine wunderbare Reise, gut organisiert und durchgeführt, in einem bezaubernden Land.

Besonders dankbar sind wir unserem Guide Freddy. Wir haben viele geführte Reisen schon gemacht. Er war der beste von allen: wissend, zurückhaltend, herzlich und zuverlässig.

Einen Punkt des Programms haben wir gestrichen : Besuch der Lagune Quilotoa von der Chilcabamba Lodge. Die Autofahrt von 8 Stunden (hin und zurück) auf einer schlechten Straße wollten wir uns nicht antun. Diese

Fahrtzeit kam aus den Dokumenten nicht  hervor. Stattdessen hatten wir einen wunderschönen Ausritt gemacht.

Die Fahrt von Banhos nach Cuenca war auch zu lang. Das war auf meinen Wunsch, aber ich ging von der Entfernung aus, ohne die Art der Straße zu berücksichtigen. Ein Zwischenstopp wäre dort besser. Die Wahl der Hotels war gut. Bis auf Continental in Guayaquil haben uns alle gut gefallen. Das beste – San Juan in Cuenca. Auf der ganzen Reise sind wir nur freundlichen und netten Leuten begegnet. Das Festland hat uns besser als Galapagos gefallen.

Nochmals vielen Dank.

Liebe Grüße

Irina Stock

Hallo Frau Hansen,

chimborazo ecuador

wir sind nun schon seit fast zwei Wochen wieder zurück von unserer Reise, und ich möchte Ihnen doch ein kurzes Feedback geben. Zuerst einmal vielen Dank für die nette Karte und die Schokolade, die uns noch einen netten „Nachgeschmack“ zu unserer Reise gegeben hat.

Meine Mail von unterwegs hat Sie vermutlich nicht erreicht, daher an dieser Stelle nochmals besten Dank für die perfekte Organisation! Es hat alles bestens geklappt, und mit unserem Guide Luis Albuja waren wir auch äußerst zufrieden. Er hat sich hervorragend auf unsere Bedürfnisse und Wünsche eingestellt und auch immer, wenn etwas z. B. wettermäßig nicht ideal war, nach Alternativen gesucht. Insofern war auch das Programm gerade richtig – nicht zu voll, nicht langweilig. Einzig in Cuenca hatten wir mal einen halben Tag Leerlauf, weil wir wegen des schlechten Wetters nicht aus dem Hotel raus wollten. Für das Wetter, das leider nicht immer ideal war (vor allem in Quito, Papallacta und Cuenca viel Regen), kann keiner etwas. Andererseits hatten wir manches Mail auch wirklich Glück und konnten sowohl Cotopaxi als auch Chimborazo ohne Wolken sehen. Auch viele spektakuläre Tieraufnahmen konnten wir machen.

galapagos blaufusstölpel

Die Unterkünfte waren alles in allem ok (Quito, Banos, Cuenca, Guayaquil), nett und familiär (Otavalo, Riobamba) bis sehr schön (Papallacta, Chilcabamba Mountain Lodge).

Auch die Kreuzfahrt war soweit in Ordnung, zum Glück war der Seegang nur in den ersten zwei Nächten wirklich unangenehm. Der Komfort an Bord war allerdings im Vergleich zu anderen Kreuzfahrten (wir waren bisher immer auf vergleichbaren, d. h. kleineren Schiffen unterwegs) vom Preis/Leistungsverhältnis her recht teuer. Die Kabine war großzügig, aber nicht luxuriös, das Essen in Ordnung, aber nicht sehr vielseitig und abwechslungsreich für diesen Preis.

Aber die Gesamtbilanz ist auf jeden Fall positiv – es war ein sehr erlebnisreicher, vielseitiger Urlaub, in dem wir auch sehr aktiv waren und sämtliche Rekorde an Fotos und Videomaterial übertroffen haben! Unsere Kollegen und Bekannten sind sehr beeindruckt von unseren Bildern und Berichten. Die Organisation hat perfekt geklappt, und wir haben uns jederzeit sicher und gut aufgehoben gefühlt. Wir würden Ihr Haus auf jeden Fall empfehlen!

galapagos leguan

Besten Dank nochmals, und freundliche Grüße,

Regina Fischer

Sehr geehrte Frau Hansen, sehr geehrter Herr Arias Leon ,

vielen Dank für für den Willkommensgruß . Wir sind gut am Montag wieder in Hamburg angekommen. Die Reise hat uns sehr gut gefallen. Das Wetter hätten wir uns besser gewünscht, oft Regen und schlechte Sicht ,aber da kann man nichts machen. Der Mai ist wohl doch noch zu früh für die Straße der Vulkane. Auch auf Galapagos hatten wir auf der Insel Isabela Regen und null Sicht beim Vulkan , deshalb Wanderung abgebrochen. Sonst viel bewölkt und nicht übermäßig Sonne.

Unser Reiseleiter Marco Cepeda von Quito bis Guayaquil war toll . Er hat ein umfangreiches Wissen über Land, Fauna, Flora und Geschichte und kann das auch mit ausgezeichneten Sprachkenntnissen vermitteln. Ein fröhlicher, hilfsbereiter und netter Reiseleiter. Wir waren begeistert.

Die von Ihnen ausgesuchten Hotels waren gut und haben uns auch sehr gefallen.

Viele Grüße

Bärbel + Rainer Wendt

Ursula + Gerhard Konitz

Liebe Frau Hansen & Solecu-Team

galapagos-ecuador-Helbig

Wir sind nun schon wieder einige Tage von unserer Tour „Galapagos-Inselhüpfen & Quito“ zurück.

Der Alltag hat uns (leider) wieder fest im Griff. Deshalb kommt unser Feedback auch etwas verzögert 😉

Es war für uns ein wunderschöner Urlaub mit vielen Eindrücken von den Menschen vor Ort und der einzigartigen Natur.

Was unsere Reiseorganisation anbetrifft, so hätte uns nichts Besseres passieren können, als diese in Ihre Hände zu legen! Hinsichtlich unserer Reisevorstellungen und – wünsche fühlten wir uns immer sehr gut und im richtigen Maße betreut. Ihre Erfahrung und Ihre Verbundenheit mit dem Reiseland waren beeindruckend und von unschätzbarem Wert für unser Wohlergehen.

Kirche-Quito-Helbig

Hervorheben möchten wir noch zwei weitere Dinge:

Erstens, die sehr gelungene Hotel-Wahl, ganz besonders in Quito, wo wir ein besonderes, historische-koloniales Flair verspüren konnten. Die Insel-Hotels entsprachen ebenfalls im vollen Maße unseren Erwartungen, unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten. „Fernandina“ war Englisch sprechend und besonders freundlich 😉

Zweitens waren alle Tour-Guides sehr freundlich und umsichtig. Allen voran Diego in Quito! Mit Ihm wurde uns schmerzlich bewusst, dass die Zeit viiiel zu kurz war.

Auf der Insel Santa Cruz hatten wir das besondere Glück, eine Tour mit Daniel zu erleben.

Er ist Biologe und war der Beste auf den Inseln. Basierend auf seinem Wissen und seiner sehr sympathischen Art wurden uns die Riesen-Landschilkröten in freier Natur sehr eindrucksvoll nahe gebracht (auch im abgesperrten Naturschutz-Gebiet …;-)

San Francisco-Quito-Helbig

Wir möchten uns nochmals ganz herzlich bei Ihnen & dem gesamten SOLECU-Team für die Reiseorganisation bedanken & wünschen Ihnen privat und geschäftlich für die Zukunft „ALLES GUTE“

Mit freundlichen Grüßen

Olaf & Uta Helbig (!)

PS: Die Schokolade war lecker ;-))

Hallo Frau Hansen!

Ecuador-Schmulling

Besser spät als gar nicht.

Ich möchte mich, leider etwas verspätet,  sehr für die super Betreuung durch Sole Q Travel während unseres Aufenthaltes in Ecuador bedanken.

Ganz besonderer Dank gilt Diego für die Detektivarbeit, die er geleistet hat, um meine in einem Taxi in Quito abhanden gekommene Digitalkamera wiederzubeschaffen.

Außerdem sage ich danke  für das kleine Präsent was ich bei meiner Rückankunft in Deutschland in meinem Briefkasten vorgefunden habe.

Viele Grüße und weil ja Rosenmontag ist „Helau“ aus NRW

Nicolai Schmülling

Liebe Frau Hansen,

regenwald-ecuador

nach 2 1/2 wirklich wirklich unglaublichen Wochen in Ecuador bin ich nun wieder gut in der Heimat angekommen – zumindest physisch…mental werde ich wohl noch ein wenig brauchen, bin ich doch immer noch gefangen in all den Eindrücken und Erlebnissen.

Der Urlaub war natürlich schon ob des Reiseziels so toll und auch durch die so interessanten und tollen Menschen, die ich auf dieser Reise kennengelernt habe – aber eben und ganz vorrangig auch, weil Sie mir so so tolle Bausteine zusammen gestellt haben – die einzelnen Ziele waren wirklich unglaublich toll ausgewählt und alles aber auch wirklich alles hat gut geklappt.

Schon in Quito habe ich 2 wirklich schöne und kurzweilige Tage mit Diego verbracht, mit dem ich mich gut verstanden haben, viel erfahren habe und mich sehr willkommen gefühlt habe. Wir haben E-Mail-Adressen ausgetauscht und gesagt, dass wenn er eines Tages mal wieder nach Deutschland zu Besuch kommt, wir versuchen wollen, ob wir es auf ein kurzes Wiedersehen schaffen.

Dann das Highlight im Yasuni-Nationalpark das Napo Wildlife Center – UNGLAUBLICH! Gerade dadurch, dass es sich um ein Projekt der ansässigen Kommune handelt, sind glaube ich alle Beteiligten noch näher dran, gehen noch mehr darin auf und auch als Gast ist man einfach mittendrin und das fühlt sich so gut an.

Meiner Spinnenaversion konnte ich vor Ort erfolgreich mit sogenannter Konfrontationstherapie begegnen :-)) …zum Glück durfte ich die großen und in allen möglichen Farben und Formen vorkommenden Exemplare alle außerhalb meiner 4 Wände begutachten und hatte in meiner Hütte nur kleinere Spinnen und ein paar Kakerlaken – aber das gehört eben dazu, wenn man mitten im Dschungel ist und selbst das fühlte sich für mich dann damit stimmig und in Ordnung an (hätte ich ja im Vorwege kaum zu hoffen gewagt )

napo-wildlife-center-ecuador

Dann auf dem Schiff habe ich erfahren, dass die Sagitta keineswegs aufgrund Motorschaden aus dem Rennen genommen wurde, sondern schlicht verkauft und die Mary Anne ein Schiff einer höheren Kategorie sei – ich somit für den gleichen Preis praktisch mehr Leistung erhalten habe – auch wenn ich diese nicht genau hätte einschätzen/identifizieren können, war es doch ein nettes zusätzliches Gimmick.

Die Überfahrt nach San Cristobal hat auch gut geklappt. Erst war ich ein wenig verdutzt, dass es doch ein wenig aufwändig schien (bin mit den anderen Reisenden zum Flughafen, von dort im Linienbus zum Kanal, dann kurz mit der Fähre nach Santa Cruz dann mit dem Taxi nach Porto Ayora und von dort aus dann wie geplant mit dem Speedboat zur nächsten Insel) – hat aber alles total easy geklappt.

Dann der nächste Traum: Mein Zimmer im Casa Opuntia. IRRE!! Habe gleich ein Foto von dem Zimmer an meine Freunde geschickt und (zu Recht) diverse neidvolle Rückmeldungen bekommen. Da hätte ich glatt die ganze Zeit im Zimmer bleiben können, so toll hat mir das gefallen! Bin dann aber natürlich doch noch über die Insel und hatte auch dort noch tolle Tage.

Auf der Rückreise dann kurz in Guayaquil noch ein kleiner Kulturschock: Nach so viel Ruhe, Natur und Einsamkeit hatte ich echt Probleme dort durchs Getümmel zu laufen und war ein wenig desorientiert. Der Guide hat mir aber auf einem Plan noch einen schönen Rundgang eingezeichnet und an dem habe ich mich in Ruhe langgehangelt.

mary-ann-galapagos

Vielen Dank auch für die Post, die mich dann zu Hause willkommen geheißen hat. Auf jeden Fall werde ich Ecuador (insbesondere mit diesen besonderen Programmpunkten) weiterempfehlen und auch jedem, der in diese Richtung will an Sie verweisen (auch wenn das leider nicht allzuviele sein werden, da in meinem Kreis nicht so viele Leute so ausgefallene Urlaube machen, aber man kann nie wissen, wer sich vielleicht nicht doch von meinem aktuell leuchtenden Augen anstecken lässt) ;-))

Zusammengefasst also ein ganz großes Dankeschön für das Zusammenstellen dieser tollen Reise und die wirklich sehr gute Organisation. So konnte ich den Urlaub in jeder einzelnen Minute voll genießen und wusste, dass ich mir keinerlei Sorgen um irgendwelche Organisation machen musste. Bis hin zum Bringservice in Guayaquil, wo ich bis zur Handgepäckkontrolle begleitet wurde, noch Tipps bekommen habe, dort keine Flüssigkeiten im Duty Free zu kaufen und mich nicht mal auf Spanisch um Einchecken und Gepäckaufgabe kümmern musste. Sehr entspannt für mich!

Ich hoffe, dass es Ihnen inklusive dem noch jungen Familienzuwachs gut geht und freue mich, hoffentlich irgendwann für einen weiteren Urlaub mich noch mal wieder vertrauensvoll an Sie zu wenden.

Herzliche Grüße

Michaela aus Hamburg

Liebe Frau Hansen,

nach inzwischen 5 Wochen wieder in Deutschland möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen und unseren Guides Diego, Carlos und Markus bedanken für die perfekte Planung, Durchführung und Betreuung unserer Reise!

Sie haben es geschafft, uns mit Ihrer anfänglichen Planung und den vielen nachfolgenden Anpassungen an unsere Wünsche einen optimalen und unvergesslichen Urlaub zu organisieren. Bei fast stets perfektem Wetter und sehr guten Unterkünften konnten wir alle Reise-Highlights genießen. Aus der vierstelligen Anzahl unserer Fotos haben wir Ihnen zwei Bilder beigefügt: sicherlich erkennen Sie die Standorte: oberhalb Nariz de Diablo und am Nationalparkhaus NP El Cajas. Es gab keinerlei unangenehme Vorkommnisse – Perfektion im höchsten Ausmaß, vielen Dank dafür!

Wir werden Sie und auch Ecuador als Reiseland gern weiterempfehlen. Außerdem bedanken wir uns für die Überraschungsschokolade, die wir genau jetzt genießen.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir eine beschauliche Vorweihnachtszeit und für Ihre Agentur weiterhin viel Erfolg!

Mit den besten Grüßen,

Antje und Carsten

Hallo Frau Hansen,

inzwischen sind wir schon wieder mehr als zwei Wochen zu Hause, so dass der Urlaub leider schon Vergangenheit ist. Trotzdem wollte ich Ihnen noch ein (mehr oder minder) kurzes Feed-Back geben.

Raul ist ein toller Begleiter (Fahrer, Guide, Unterstützung), der immer bereit war, noch einen kurzen Zwischenstopp einzulegen oder etwas zusätzlich zu unternehmen.

Insgesamt hatten wir nach meinem Geschmack teilweise viel zu viel Zeit eingeplant, so dass wir in Quito, Cuenca und Loja jeweils die Nachmittage frei hatten. Das hätten wir gut straffen und uns so 2-3 Nächte sparen können. In der Nachbetrachtung wären wir lieber 2 Wochen auf Galapagos gewesen und hätten dafür das Festland entsprechend gekürzt.

Die Zugfahrt zur Teufelsnase war ein absoluter Reinfall. In den neuen Wagons können noch nicht mal die Fenster geöffnet werden. An der Station im Tal ist nichts mehr ursprünglich, sondern rein auf die Touristen ausgelegt (inkl. Folkloregruppe und das arme Alpaka, das für die Fotos stillstehen musste). Und die Teufelsnase an sich ist auch nicht spektakulär.

Galapagos ist dafür spektakulär. Ihre Angst, dass wir mit überzogenen Trinkgeldforderungen konfrontiert werden, war für unser Boot absolut unbegründet. Wir haben zwar Umschläge für das Trinkgeld bekommen, aber damit war keinerlei Betrag verknüpft. Die Getränkepreise auf der Archipell I waren nicht höher als auf dem Festland (kleines Bier 2,50$, Flache Wein 25,00 $). Allerdings wäre ein Hinweis nützlich gewesen, dass wir auf Grund der Wassertemperatu-ren mit einem Wetsuit schnorcheln mussten (ohne wäre es zu kalt gewesen) und die Ausleihe hierfür 5 $ pro Person und Tag beträgt.

Die Archipell I können wir nur weiterempfehlen (auch die Öko-Ansätze wie Solaranlage; Fil-terung des Meerwasser für Dusche und WC fanden wir sehr gut). Die Crew war toll und sehr hilfsbereit. Leider wurde in der 2. Woche unser Koch getauscht, so dass das Essen nicht mehr ganz so gut war.

Bei Ihrer Schokoladensendung mussten wir schmunzeln, da wir vom gleichen Hersteller die Schokolade mit Chillies mit nach Hause gebracht haben.

Vielen Dank!

Viele Grüße,

Carina und Michael Nowka

Hallo Frau Hansen,

Galapagos Insel-reiseberichte

vielen Dank für Ihre „süße Nachricht“.

Wie Sie ja schon dem Evaluierungs- Bogen entnommen haben, hat es uns sehr gut gefallen. Die Reise war ausgezeichnet organisiert und insbesondere die Begleitung durch Andres und Diego hervorragend. Wir werden Solecu bestimmt weiter empfehlen.

Viele Grüße

Ingeborg & Gunter Reichwein

Liebe Frau Hansen,

vielen herzlichen Dank für Ihren Willkommensgruß, den wir in unserem Briefkasten gefunden haben!

Wir hatten einen wunderbaren Urlaub in Ecuador und haben die Tage mit unserem Guide Jose sehr genossen. Galapagos im Anschluss war dann wie ein Extraurlaub, die Journey 1 war ein gutes Schiff, das Essen war hervorragend und die Crew sehr bemüht. Zum Glück hatten wir nur 2 Nächte starken Seegang, ansonsten super Wetter. Ich werde Ende der Woche bei meinen Eltern sein und dann eine bessere Telefonverbindung haben. Sind Sie am Donnerstag im Büro erreichbar? Dann würde ich mich nochmal melden und Ihnen ein ausführlicheres Feedback geben.

Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Diemer

Hallo Frau Hansen,

es ist schon eine Weile wieder her, seit wir die Rundreise in Ecuador gemacht hatten. Die Zeit vergeht rasend schnell. Dennoch habe ich nicht vergessen, eine Rückmeldung an Sie zu senden.

Unser Aufenthalt in Ecuador war wunderschön. Die Hochzeit – ganz anders als in Deutschland- , die neuen Verwandten – alle sehr herzlich – und die tolle Umgebung.

Unsere Rundreise war auf der ganzen Linie ein voller Erfolg. Jede Station, jede Unterkunft war einmalig und wir haben diese Zeit sehr genossen. Ob es auf 5000 m war oder im Dschungel, die Gegensätze könnten nicht krasser sein. Auch unser Reiseführer und Busfahrer waren prima.  Zurzeit sind wir damit beschäftigt, die Bilder in Fotobücher zu verpacken. Ist zwar sehr zeitaufwendig, aber die Reise ist wieder präsent. Man kann sich nicht sattsehen an dieser Vielfalt von Eindrücken, die wir erlebt hatten.

Ich möchte mich nochmals bedanken, auch im Namen meines Mannes, meines Sohnes mit Freundin und meines Onkels mit Frau, für die tolle Ausarbeitung der Reise. Wir sind nicht zum letzten Mal in Ecuador gewesen.

Alles Gute für Sie und Ihren Mann und lieben Gruß aus Giengen

Rosmarie Blersch

Hallo Frau Hansen,

ecuador-reiseberichte-cotopaxi

Wir sind schon wieder zurück aus Ecuador und seit heute wieder am Arbeiten, die Zeit verging leider viel zu schnell.

Es war eine wunderschöne Reise und wir werden die tollen Erlebnisse nie mehr vergessen! Wir hatten so viel Abwechslung mit Vulkanen, Dschungel, Galapagos ……. so viele schöne Eindrücke, wir sind gedanklich noch voll und ganz in Südamerika. Anfangs hatten wir ziemlich oft Regen, aber das änderte sich zum Glück und die Sonne lachte. Mit dem Magen hatten wir leider auch ein paar Mal zu kämpfen, aber das kannte ich schon von Peru und Bolivien.

Diego war ein super toller Reiseleiter, er hat uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen, uns sehr viele Informationen gegeben und wir haben die Zeit mit ihm sehr genossen. So einen lieben Reiseleiter kann man sich nur wünschen, es war einfach super!

Vielen herzlichen Dank für die leckere Schokolade, welche uns als Überraschung zu Hause erwartete.

ecuador-regenwald-reiseberichte

Jetzt sind wir fleißig am Fotos sortieren und Film bearbeiten, haben einiges Material mit nach Hause genommen.

Fotos folgen dann in Kürze auf Facebook! 😉

Wir werden auf jeden Fall gerne Werbung für Solecu Tours machen und danken ihnen nochmals herzlich für alles.

Herzliche Grüsse aus der sommerlichen Schweiz,

Anita Kemper

Liebe Frau Hansen, lieber Herr Leon,

Mitad-del-Mundo-reiseberichte-ecuador

Ecuador und Galapagos besuchen und erleben, Dank Ihrer guten Beratung und Vorbereitung, auf diese nicht alltägliche Reise, ist es für uns ein tolles, unvergessliches Erlebnis geworden. Für die gute Teamarbeit und die ausgezeichnete Betreuung vor Ort möchten wir ein dickes Lob aussprechen. Efrain, unser Reiseleiter, hat alles getan, damit diese Reise für uns zum Er-lebnis wird.

Mit An-und Abreise hatten wir 26 Tage zur Verfügung. Vom 18.März 2012 bis 29.März führte uns unsere Tour von Quito über das Mitte der Welt Denkmal nach Mindo, in das Nebelwald Gebiet. Zum Beobachten der Kolibris erwies sich die Hosteria Sachatamia als idealer Aufenthaltsort, zumal sich noch viel anderes Gefieder einfand. Die üppige Planzenwelt war etwas für`s Auge. Unser nächstes Ziel war San Clemente, eine kleine Gemeinde in der Nähe von Ibarra. Wir hatten hier eine Unterkunft bei einer Familie. Es war unser Wunsch, das normale Leben kennen zu lernen. Eine herzlichere Aufnahme konnte man sich gar nicht vorstellen. Sogar ein kleines familiäres Abschiedskonzert gab es für uns. Das Essen – echt Bio. Ob von Mindo aus oder San Clemente, Ausflüge verbunden mit Wanderungen standen immer auf dem Plan. Hinzu kamen Besuche einer familiär betriebenen, kleinen Schokoladenfirma, einer sehenswerten Verkaufsausstellung von Holzarbeiten oder der Besuch von Kirchen.

Ob Banos, mit den Thermalquellen und dem rauchendem Tungurahua, Riobamba und die Zugfahrt von Alausi zur Teufelsnase oder der Besuch der Inkaruinen immer wieder neue Entdeckungen. Otavalo mit dem Samstagsmarkt, Cuenca, und Guayaquil waren weitere interessante Ziele. Letztere gleichzeitig Ausgangspunkt für den Flug zu den Galapagos.

Tungurahua-Vulkan

Die Galapagosinseln Santa Cruz und San Cristobal mit ihrer einmaligen Planzen-und Tierwelt waren ein weiteres Highlight. Wir erkundeten sie auf eigene Faust. An dieser Stelle möchten wir nocheinmal die gute Betreuung während der gesamten Tour erwähnen. In Abständen wurde sich nach unserem Befinden und nach möglichen Problemen erkundigt und wenn nötig Abhilfe geschaffen. Hin und wieder hatten wir mit der Höhe und dem feuchtwarmen Klima zu kämpfen. Von der Natur waren wir mehr als beeindruckt.

Nochmals ein Dankeschön dem gesamten Team und an Efrain, verbunden mit einer uneingeschränkten Weiterempfehlung von Solecu Tour.

Herzlichst Vera und Manfred Peter aus Greifswald

Querida Senora Hansen, querido Senor Arias Leon,

Ja, wir sind wieder zurück in der Heimat und haben uns über ihre Willkommensgrüße gefreut. Wir haben Ecuador kennengelernt und uns in diesem Land sehr wohl gefühlt mit Pamelas Begleitung. Wir haben uns die vielen Früchte in Ecuador schmecken lassen, muchas compras……. Leider hat uns der Zoll unseren leckeren Honig aus Otavalo weggenommen.

Das Cotopaxi-Abendteuer müssen wir nicht wiederholen…….4 Jahreszeiten an einem Tag..eine beschwerliche Weiterfahrt. Eine nette Idee..die freundliche Nachfrage von ihrer Mitarbeiterin Kati.

In El Morro sind wir von dem Bürgermeister empfangen und von Ericks Familie herzlich aufgenommen worden. Das Laptop war der Hit des dias. Die beiden Ausflüge auf den Galapagos Inseln waren gut organisiert und haben uns sehr gefallen.

Die ecuadorianische Schokolade werden wir uns schmecken lassen……….nach unserer verzögerten Rückreise.

Recuerdos de Familia Hübner y muchas gracias

Liebe Frau Hansen, 

besten Dank für Ihre Weihnachtsgrüße. Auch wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch in ein glückliches und gesundes neues Jahr 2013!

Beste Grüße,

Harald Strotmann

P.S.: Die Rundreise, die wir Anfang 2012 mit Ihnen gemacht hatten, war klasse, wir waren, wie wir ja auch Ihren Mitarbeitern in Ecuador gesagt hatten, sehr zufrieden. Auch unseren Guide Luis können wir sehr empfehlen.

Liebe Frau Hansen,

el cajas-ecuador

wir möchten uns auf diesem Wege nochmals für die tolle Organisation unserer Reise bedanken.

Es fällt uns immer noch schwer, uns hier wieder an den deutschen Alltag zu gewöhnen, zu präsent sind uns immer noch die vielen Erlebnisse und Eindrücke, die wir in diesem beeindruckenden Land gewonnen haben.

Sie haben es geschafft, bei der Auswahl der Ziele und Unterkünfte genau unsere Wünsche umzusetzen.

Mit dem Mietwagen zu fahren, war für uns genau die richtige Entscheidung, hatten wir doch so die Möglichkeit im Rahmen der zeitlichen Vorgaben, unsere Ziele frei zu wählen. Wenn man ein wenig spanisch spricht, ist es auch nicht schwierig, durch Ecuador zu fahren.

Das Wetter war leider sehr wechselhaft, so dass wir beispielsweise vom Cotopaxi kaum etwas und vom Chimborazo wegen Nebels und starken Schneeregens überhaupt nichts gesehen haben….

Immer wieder haben uns die Offenheit und Freundlichkeit der Menschen sehr beeindruckt, selbst in den entlegendsten Dörfern.

reiseberichte-cuenca

2 volle Tage für Quito, jeweils 1 am Anfang und 1 am Ende waren perfekt und die Casona de la Ronda ein sehr stilvolles Hotel mit liebenswertem und sehr hilfsbereitem Personal. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt.

Der nächste Höhepunkt kam mit der Hacienda Pinsaquí, ein wunderschönes Anwesen in Traumlage. Auch hier wurden wir sehr freundlich empfangen und haben uns sehr wohl gefühlt.

Auf der Fahrt Richtung Banos besuchten wir den Markt in Saquisili, was eine wirklich interessante Erfahrung war und uns einen guten Einblick in das Leben der Bauern gegeben hat.

In Banos erwartete uns schönstes Sommerwetter und Hotel Luna Runtún konnte mit Traumlage auftrumpfen.

Auf der Fahrt nach Riobamba mit Abstechern in Pujili, Guaranda und natürlich zum Chimborazo hat es leider Bindfäden geregnet und auf dem Chimborazo sogar Eisregen gegeben. Sehr schade, müssen wir noch mal wiederkommen:)

In Riobamba hatten wir leider nur einen Abend – das Hotel San Pedro de Riobamba war sehr schön, die Leute dort sehr nett und extrem hilfsbereit.

Am nächsten Tag fuhren wir nach Alausí, um mit dem Zug zur Teufelsnase zu fahren, was ein wirklich einmaliges Erlebnis bei glücklicherweise wunderschönem Wetter war. Viele ecuadorianische Touristen, die ihre Freude an der Fahrt überschwänglich mit uns teilten.

Nach einem Besuch der Ruinen von Ingapirca trafen wir am Spätnachmittag in der schönen Stadt Cuenca ein. Das Hotel Carvallo liegt perfekt mitten in der Stadt. Wir hatten ein sehr schönes Zimmer! Den Aufenthalt in Cuenca haben wir sehr genossen.

galapagos-isabela insel

So ging es uns dann auch mit dem Nationalpark El Cajas, den wir in seiner atemberaubenden Schönheit leider nur auf der Weiterfahrt nach Guayaquil durchquerten.

Die Zeit im Regenwald war genau richtig und das Napo Wildlife Center befindet sich in absoluter Traumlage an der Anangu-Lagune. Ebenso sind Organisation, Unterbringung und Verpflegung perfekt.

Zum Galápagos Aufenthalt lässt sich sagen, dass es wirklich für uns ein besonderes Erlebnis war (obwohl das Galápagos ja sowieso schon ist) diese Reise auf einem Schiff wie der Sagitta gemacht zu haben. Wir hatten das große Glück, dass wir nur 10 Passagiere waren, die sich zudem noch toll verstanden und Harry Jonitz als Guide hatten, der uns die atemberaubende Tier- und Pflanzenwelt von Galápagos mit viel Sachverstand und spannenden Erzählungen nahe bringen konnte.

Wir hoffen, dass unser kleiner Reisebericht für Sie hilfreich ist und wünschen Ihnen ein schönes Wochenende.

Herzliche Grüße

Theo und Elke Assauer

Liebes Solecu- Team,

otavalo markt-ecuador

vielen Dank für das kleine Willkommensgeschenk!

Bevor wir auf die einzelnen Reiseerlebnisse eingehen, möchten wir uns bei Ihnen für die hervorragende Beratung, die Organisation und Durchführung der Reise und die Betreuung vor Ort bedanken. Das war das Beste und Professionellste, was wir bis dahin bei unseren vielen Reisen erlebt haben. Vielen Dank, wir werden das auch entsprechend publik machen.

Das Land Ecuador kann man als Reiseland nur empfehlen: vielfältig in jeder Hinsicht (Menschen, Flora, Fauna), lebendig und sicher. Wir haben uns unterwegs nur gewundert, dass wir nicht auf viele Touristen gestoßen sind – in einem so wunderschönen Land.

Unbedingt zu empfehlen sind:

– Bergnebelwald bei Mindo. Insbesondere das  Bellavista Cloud Forest Ressort. Ein wunderschöner Ort für alle Naturliebhaber und Kolibri-Fans. Hier hatten wir das Glück , das der Besitzer (Richard Parson) unser Guide bei allen Unternehmungen (Hikes) war.

– Im Amazonasbecken das Napo-Wildlife-Center. Das von den Quechua-Anangu-Indianern geführte Ressort ist nicht nur ein paradiesischer Ort, sondern wird von den Indianer auch hervorragend geführt. Ein absolutes Muss für jeden Reisenden, der die Natürlichkeit des Dschungel erleben möchte. Alles ist auf die Natur und Umgebung abgestimmt. Ökologische Lebensweise auf hohem Niveau. Hier hatten wir auch das Glück mit Delfin einen hervorragenden Guide als Führer zu haben. Wenn wir ein Ranking entwerfen würden mit den besten Guides auf allen unseren Reisen, Delfin würde mit Abstand Platz eins einnehmen.

– Nördlich von Quito die Gegend um Otavalo. Natürlich sollte man unbedingt auch die Stadt Otavalo besuchen. Hier ist nicht nur der Textilmarkt sehenswert, sonder auch der Gemüsemarkt!

– das Andenhochland (Straße der Vulkane) mit den Gipfeln Cotopaxi und Chimborazo. Die Städte Banos und Cuenca.

– unseren Guide Marco Cepeda, der uns durch Quito, die Otavalo-Region und das Andenhochland geführt hat.

– die Hotels/ Unterkünfte: Plaza Sucre (Quito), Bellavista Cloud Forest, Hacienda Pinsaqui, Napo-Wildlife-Center, Hotel Carvallo (Cuenca), Hotel Silberstein auf Santa Cruz (Galapagos).

familie Ries-cotopaxi

Auf die Galapagos-Inseln möchten wir nicht besonders eingehen. Diese Traum-Welt steht für sich und ist wirklich nur eines: Einzigartig!

Man sollte sich wirklich mindestens ein Woche Zeit nehmen!

Nicht zu empfehlen:

– eine Zugfahrt zur Teufelsnase (Alausi): a) man darf nicht mehr auf dem Dach des Zuges sitzen (Sicherheit). b) die Zugfahrt dauert nur 30 Minuten (Hinfahrt), eine Stunde Aufenthalt, 30 Minuten zurück (selbe Strecke).

Wir bedanken uns nochmals bei dem gesamten Soelcu-Team mit vielen Grüßen an die Mitarbeiter vor Ort.

Mit freundlichen Grüßen

Doris und Manfred Ries

Liebe Frau Hansen und Team von Solecu Tours !

ecuador-el-cajas

Vielen Dank für die nette Karte und die gute Schokolade aus Ecuador.

Außerdem möchte ich ein großes Lob an das ganze Team von Solecu Tours sowohl in Deutschland, als auch in Ecuador aussprechen, da Sie uns einen unvergesslichen Urlaub organisiert haben.

Der Reiseverlauf war optimal, die Guides informierten uns bestens und auch als uns die Autopanne stoppte, wurde innerhalb kürzester Zeit ein neuer Fahrer mit Guide organisiert.

Die regelmäßigen Anrufe, ob alles okay ist, ließen einen wissen, dass man sich in guten Händen befindet.

Das Land selber bot unglaublich viele Eindrücke.

In den drei Wochen, erlebten wir so viel, dass es für zwei Urlaube reichen würde.

Die Highlights waren für mich den Sternenhimmel der Anden in den heißen Quellen von Papallacta zu bestaunen, die Geräuschkulisse im nächtlichen Amazonasgebiet, die mich in den Schlaf wiegte, die rauhe und gleichzeitig faszinierende Paramo-Landschaft des El Cajas-Nationalparks und die hunderten von Delfinen (nein, ich übertreibe nicht, es waren wirklich so viele), die wir nach dem Ausflug zur Isla de la Plata beobachten konnten.

Nein, an dieser Reise gab es nichts zu bemängeln, wenn ich eine Schulnote vergeben müsste, gäbe es eine 1+.

Nochmals vielen Dank für die hervorragende Arbeit, ich werde Sie sicher weiterempfehlen.

Sollte es mich nochmals nach Südamerika ziehen, und das ist nicht ausgeschlossen, werde ich mich vertrauensvoll an Sie wenden.

Mit ecuadorianischen Grüßen,

Björn Gaffron

Liebe Frau Hansen !

otavalo-reiseberichte

Zunächst herzlichen Dank für den Wiederkommensgruß!

Gerne geben wir Ihnen ein kurzes Feedback unserer Reise.

Alles in Allem ein voller Erfolg, es waren so viele Eindrücke zu verarbeiten, dass ich

froh bin ein Tagebuch geführt zu haben. Es würden sonst viele Dinge untergehen.

Ein großes Lob an unsren Guide Raúl, der sich intensiv und geduldig um uns gekümmert hat.

Er musste am Tag unserer Ankunft lange warten, weil unsere Koffer nicht kamen.

(Kamen dann am nächsten Tag um 23h)

Er ist auf alle Wünsche eingegangen, ihn kann man ohne Einschränkungen empfehlen.

chimborazo-ecuador

Alle Hotels waren, bis auf Cuello de Luna, sehr gut, wenn auch bisweilen etwas abgelegen.

Der Minuspunkt bei Cuello de Luna war das Zimmer. Sehr klein, ungemütlich und a…..kalt!

Aber der Rest, angefangen von der Sacha-Lodge bis zum Hotel Silberstein einfach nur gut.

Die Mitarbeiter aller Hotels und Lodges waren sehr zuvorkommend und freundlich.

Der Beginn auf Galapagos war etwas schleppend. Nach Besichtigung des Darwin-Zentrums 2,5 h Freizeit in Puerto Ayora bis man wieder auf das Schiff kam, und am nächsten Tag dann nur die zwei Gemelos besichtigt und wieder Freizeit bis 11:30. Das hätte man sinnvoller nutzen können. Es gibt dort offenbar noch Farmen mit Schildkröten und andere interessante Dinge.

Auf dem Schiff ‚’Fragata‘ haben wir uns wohlgefühlt, der Motor hätte ein bisschen

leiser sein können, sonst war alles ok, Essen, Kabine, Equipment.

cuenca-reiseberichte

Der letzte Landgang auf North-Seymour hätte länger ausfallen dürfen, und um 6h morgens

ist es auch noch nicht so hell, dass man gute Fotos machen kann.

Es war gut, dass wir noch auf den Galapagos-Inseln geblieben sind, so hatten wir noch einen sehr schönen Nachmittag am herrlichen Strand „Tortuga Bay“ mit Echsen und Vögel.

Ihre Agentur können wir uneingeschränkt weiter empfehlen. Diese Reise bietet so viel,

Kultur und Natur, dass man jeden Tag aufs Neue staunt.

Herzliche Grüße

Edelgard & Hans-Peter Köpf

Hola, liebe Frau Hansen und Team!

san clemente-imbabura-ecuador

Haben Sie ganz vielen Dank für Ihre liebe Aufmerksamkeit, sowohl die netten Zeilen, als auch die einheimische Schokolade (die in Ecuador ja faktisch nicht erhältlich ist, was uns eines der Rätsel dieser Reise bleiben wird) betreffend!

Der größte Dank an Sie gebührt aber zweifelsohne dem Reise-Inhalt sowie der Organisation, die aus unserer Sicht in der Form für uns optimal war! Raul ist ein super Guide, aber auch alles andere hat prima geklappt.

Die Feedback-Bögen hatten wir bereits Marcus gegeben, deshalb kennen Sie sicher bereits alle anderen Details.

Es war eine super Reise und auch die Rückreise verlief absolut nach Plan – anbei ein paar allererste Eindrücke. Und Galapagos als krönender Abschluss und Höhepunkt war unglaublich! Zwar haben wir trotz mehrerer Anläufe keine Blaufußtölpel gesehen, aber dafür – unter anderem – Riesenschildkröten in Massen und Leguane in (fast) allen Lebenslagen.

guayaquil-las-penas

Einziges Manko in Ecuador ist – aber wir betonen, dass Sie dafür natürlich überhaupt nichts können! – das im Allgemeinen schlechte Essen und die noch schlechtere Esskultur. Ich (Frank) war bisher in etwas über 30 Ländern, aber Ecuador steht diesbezüglich klar an letzter Stelle.

Unser Tipp wäre deshalb, die wenigen akzeptablen bis guten Restaurants explizit als Reisetipps zu benennen.

(Wenn wir im Fragebogen die „Meals“ bei einigen Hotels relativ hoch bewertet haben, so in dem Bewusstsein, dass es für Ecuadors Verhältnisse wahrscheinlich nicht viel besser geht. Einzig richtig löbliche Ausnahme ist die Cotococha-Lodge, wo der Koch offenbar ein Sterne-Koch zu sein scheint.)

Wie stets werden wir sicher auch wieder einige Bilder auf unsere private Homepage stellen, aber das dauert bei uns aus Aufwands- und Zeitgründen immer eine ganze Weile. Vielleicht bekommen wir es in ein paar Wochen so hin, wie wir es für unsere Peru-Reise (2007) gemacht haben.

Herzliche Grüße aus dem nebligen und nachtfrostigen Thüringen von Grit und Frank B.!

Wo die Natur am schönsten ist!

cuyabeno-reiseberichte-ecuador

Mitte August 2011 flogen wir zu viert nach Süd-Amerika. Das Fremde, das Schöne, die Abenteuer sollten unsere Seele bereichern.

Dazu hatten wir bei der Firma Solecu-Tours eine individuell für uns vier ausgearbeitete dreiwöchige Rundreise durch Ecuador gebucht. Mit Fahrer/Guide und Auto. Gleich zu Anfang gings für vier Tage in die Tapir-Lodge im Amazonas-Regenwald ( Extraflug dahin!). Pirschfahrten mit dem Kanu, Piranjaangeln, Dschungelwanderungen und Kaimansuche mit der Taschenlampe waren nur einige Programmpunkte. Die Betreuung durch die Tapir-Lodge-Mannschaft und das Essen waren super und bleiben unvergesslich. Auch an dieser Stelle nochmals DANKE an Herrn Beate !!!!!!!

Zurück in der „Zivilisation“ kutschierte uns unser Fahrer/Guide anschließend kreuz und quer durch Ecuador: Quito, Lagune Cuicocha, Nebelwald zur Kolibribeobachtung, Äquatordenkmal mit seinen Experimenten, Vulkan Cotopaxi, Markt in Otavalo und in Saquisili, Lagune Quilotoa (wunderschön!!!!!), Zugfahrt zur Teufelsnase, Inkaruinen Ingapirca, Cuenca, Guayaquil mit seiner traumhaften Promenade und dem Leguanpark und zum Schluß zum Badeurlaub und Walbeobachtung nach Puerto Lopez.

Das Hotel Casa Sol in Otavalo, die Hosteria Pantavi sowie die Hosteria Mandala in Puerto Lopez muss ich extra erwähnen. In teilweise traumhafter tropischer Natur findet das Auge schöne Unterkünfte und Kunst gepaart mit Geschmack und Liebe zum Detail. Am liebsten hätten wir unseren gesamten Urlaub in einer dieser drei Hosterias verbracht.

guayaquil-leguan-park

Das Essen war allgemein überdurchschnittlich positiv,  und die Betreuung durch unsere sich abwechselnden Guides/Fahrer sehr sehr gut. Es war ein Traumurlaub und wie jeder, ging auch dieser leider viel zu schnell  vorüber. Das Geld in unsere Kasse wurde weniger, dennoch sind wir durch die vielen schönen Erlebnisse auf unserem seelischen Konto vermögender geworden.

Nochmals DANKE an alle, welche am Gelingen dieser Reise beteiligt waren!

Beate und Gerhard Henschel

Brigitte und Bernd Wagemann

liebe frau hansen, lieber herr león,

wieder zuhause und die köpfe noch voll mit tollen eindrücken, ein ganz herzliches dankeschön an sie beide für die professionelle organisation unserer reise. alles hat bestens geklappt und wir haben uns von solecu tours immer super betreut gefühlt. ein wirkliches highlight, was sie anderen kunden unbedingt auch anbieten sollten, war die hacienda san augustin de callo. wir kennen inzwischen schon viele „herbergen“ auf der ganzen welt, aber san augustin ist wirklich etwas ganz besonderes. vom iguana crossing sind wir auch „hin und weg“ und die mary anne war eh das glanzstück zum abschluß unserer wundervollen reise. nochmals vielen herzlichen dank für alles. wir haben es bereits und werden sie stets weiterempfehlen, wenn es um ecuador/galapagos geht!!!

mit besten grüßen aus münchen

Iris spude

Liebe Frau Hansen,

Familie Bätjer auf Galapagos Inseln

nun sind wir alle wieder zurück, gestern Abend haben wir Teresa und Jan vom Flughafen abgeholt. Letzte Woche war ich im Geist immer noch in Ecuador, wir haben ja so viel erlebt und gesehen, das muss man erstmal alles verarbeiten. Es hat alles prima geklappt, wir bedanken uns für die tolle Organisation. Mein Schwager Frank wird sich auch noch melden oder hat schon geschrieben??

Als wir ankamen um Mitternacht in Quito regnete es ganz kräftig, aber am nächsten Tag herrlicher Sonnenschein, siehe anl. Foto. Auf dem anderen Foto brauchte ich mal eine Pause, die Höhe machte mich ein bisschen schwindelig, ging aber schnell vorüber.

Herzliche Grüße, auch an Cintia und Diego und auch für den Willkommensgruß mit der Schokolade noch vielen Dank!

Inge und Michael Bätjer

Liebe Frau Hansen,

guapulo-quito

nun endlich kommen wir auch dazu uns bei Ihnen zu melden.

Zu allererst möchten wir uns herzlich bedanken: es hat alles meistens hervorragend geklappt, der Service und die Organisation hat uns beeindruckt und zu den tollen Erlebnissen in Ecuador beigetragen.

Viele Grüße

Birgit und Frank Görtz

Hallo Familie Hansen,

panama-hot-cuenca-ecuador

Vorweg gleich mal vielen herzlichen Dank für die netten Zeilen, die Schoki aber vor allem die tolle Reise!! Sprich die vielen guten Ratschläge die wir von Ihnen erhalten haben und die wirklich gelungene Zusammenstellung der Reise.

Absoluter Höhepunkt war natürlich Galapagos!!!!!!!!! Es war perfekt, dass wir vorher die 3 Tage für uns hatten und mit großen Bedenken bin ich dann auf die Legend – zumal ich vorher noch einen Tagesausflug auf Plaza Sur gebucht hatte, wo ich Schweizer traf, die mir mit Gräuel von dem großen Schiff erzählt hatten. Naja was soll ich sagen, wir sind dann mit Bangen und der Einstellung wir machen das Beste draus zum Flughafen – dort fanden wir dann Mitarbeiter und fuhren schließlich mit einem Panga zum Schiff wo bereits ein nettes Mädel neben mir saß (sie war Guide stellte sich dann raus) und ich mich mit ihr gut unterhielt. Dann kamen wir auf´s Schiff, bekamen unsere Kabine und hatten das Glück ein Upgrade erhalten zu haben – sprich wir hatten eine Fensterkabine – dachten erst es sei eine Verwechslung aber sie gehörte wirklich uns. Tja und jetzt alles im Detail zu beschreiben würde den Rahmen sprengen ich kann nur sagen es war einfach alles perfekt! Wirklich alles – die Landgänge, das Schiff – die Freiheit auf dem großen Schiff und die vielen netten Leute – es war wirklich ein Traum und mit Tränen in den Augen verließen wir die Legend nach einer Woche wieder!

Dann ging es nach Quito wo ich am nächsten Morgen etwas Probleme mit der Höhe hatte – es gab sich dann aber Gott sein Dank.

Ecuador war dann ganz anders und leider hatten wir ziemlich Pech mit dem Wetter – trotzdem bestiegen wir den Cotopaxi (also bis zum Refugio) und hatten hier das 2.mal feuchte Augen – es war ein ganz tolles Gefühl auch, wenn wir nichts sahen.

chimborazo-Whymper-hutte

Tja und so war es halt leider oft – den Chimborazo haben wir Gott sei Dank gesehen aber teilweise die Kraterseen kaum – aber gegen das Wetter kann man halt nichts machen. Ich war nach der kalten Nacht am Cotopaxi so verzweifelt als es dann am nächsten Morgen in Strömen regnete, dass ich nur noch zur Küste wollte…Raul war sehr nett und bemüht und versprach uns Wetterbesserung was dann auch tatsächlich eintrat. Nichts desto trotz wäre es halt weit schöner gewesen bei blauem Himmel und wenn man die Anden mal in ganzer Pracht gesehen hätte.

Raul war ein sehr guter Fahrer und Guide und hat uns wirklich sehr behütet. Das war für uns schon etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man sich so gar nicht frei bewegen kann und auch mehr oder weniger immer zu dritt ist. Er hatte dann doch meist das Gespür und ließ uns immer wieder auch mal alleine. Für uns war diese Art der Reise ja das erste Mal und so wussten wir halt auch noch nicht wie man sich verhält –meist haben wir Raoul dann auch zum Essen mitgenommen und die ersten Male auch eingeladen dann war das selbstverständlich – da hätten wir uns gewünscht vorweg etwas mehr Infos zu bekommen wie das üblich ist …

Nun wir können wirklich nichts gegen ihn sagen – er war ein richtiger Gentleman der auf uns aufpasste. Wir freuen uns auf Ihren Anruf, um noch ausführlicher plaudern zu können. Es war wirklich eine wunderschöne Reise speziell mit Galapagos und der familiären „Legend“ – die Organisation war insgesamt absolut perfekt und wir können Sie jederzeit weiterempfehlen!!

Mit lieben Grüßen Astrid Viehauser und Michael Bauch

Sehr geehrte Frau Hansen,

cuyabeno-ecuador

Ecuador hat uns mit seiner Viefältigkeit begeistert. Die Reise war ein voller Erfolg, sie hat all unsere Erwartungen erfüllt. Es war einfach beeindruckend in so kurzer Zeit traumhafte Pazifikstrände, eine sagenhafte Tierwelt, das Andenhochland und den Amazonas hautnah erleben zu dürfen. Die vielen Eindrücke haben uns überwältigt, so dass wir gar nicht wissen von welcher Etappe wir als erstes berichten sollen.

Nach einem kurzen Stoppover in Guayaquil erreichten wir den Galapagos-Archipel. Bereits bei unserer Ankunft auf der Insel Baltra wurden wir von zahlreichen Tieren willkommen geheißen. Von der Tiervielfalt hatten wir im Vorfeld viel gelesen, aber dass man diese so unbeschwert und hautnah erleben kann, hatten wir nicht gedacht. Unsere Entscheidung gegen eine Kreuzfahrttour bereuten wir auf keinen Fall. Wir hatten genügend Zeit die Inseln auf eigene Faust zu erkunden und dies war uns auch gelungen. Erstaunlicherweise kamen wir sehr gut zu Recht, obwohl wir die spanische Sprache nicht beherrschten. Die Einheimischen waren so gastfreundlich, dass sie mit allen Mitteln versuchten sich mit uns zu verständigen. Für „abenteuerlustige“ Individualreisende können wir solch ein Inselhopping nur empfehlen. Sicherlich ist diese Art zu Reisen nicht so komfortabel wie auf einem Kreuzfahrtschiff, aber ebenso wunderbar. Unserer Meinung nach kann man auf diese Art die Inselwelt intensiver kennenlernen, da man auf den einzelnen Inseln wesentlich mehr Zeit verbringen kann. An dieser Stelle möchten wir uns beim Solecu-Team bedanken. Alle Unterkünfte waren wunderbar organisiert und aufgrund der vielen Vorinfos und Tipps von Frau Hansen, kamen wir fantastisch alleine zu recht.

Die anschließende Festlandrundreise von Guayaquil über die Straße der Vulkane bis hin nach Otavalo war ein weiterer Höhepunkt. Anfangs machte uns die Höhe zu schaffen, aber nach ein bis zwei Tagen hatten wir uns daran gewöhnt. Mit unserem persönlichen Guide Pamela hatten wir das große Los gezogen. Wir haben uns mit ihre super verstanden und sie war so zuvorkommend und aufgeschlossen. Sie erzählte uns viel über die verschiedenen Kulturen Ecuadors und deren Lebensweise. Pamelas Wissen über die Flora und Fauna ihres Landes war beeindruckend. Es gab fast keine Pflanze die sie nicht kannte. Sie besuchte mit uns die Touristenhighlights, fuhr uns aber auch in abgelegene Andendörfer, so dass wir vom einfachen Indioleben einen Eindruck bekamen. Wir besuchten auch familiäre Handwerksbetriebe und Pamela machte uns mit der ecuadorianischen Küche vertraut. Nachdem wir zur Regenzeit unterwegs waren, war es im Hochland leider häufiger bewölkt und es regnete gelegentlich. Trotzdem hatten wir Glück und konnten einige Vulkangipfel sehen.

katedral-cuenca-ecuador

Unsere Abschlusstour in das Cuyabeno-Reservat im Herzen des Amazonas brachte uns die Natur nochmals ein Stück weit näher. Die spannenden Erlebnisse im Regenwald möchten wir auf keinen Fall missen. Wir sind froh, dass wir uns für die etwas abgelegenere TapirLodge entschieden hatten. Die etwas längere und durchaus anstrengende Anreise hat sich auf jeden Fall bezahlt gemacht. Diego unser dortiger Guide sprach sogar deutsch und die Lodgecrew tat alles, um es uns so gemütlich wie möglich zu machen.

Ein großes Lob an das Solecu-Team, sie haben uns einen lang ersehnten Traum ganz individuell ermöglicht. Sie, Frau Hansen, haben bei der Reiseplanung versucht all unsere Wünsche zu berücksichtigen, auch wenn dies nicht immer einfach war. Muchas gracias für diese unvergessliche Reise mit dieser ganz individuellen Note!

A. & M. aus Bayern

März- April 2011

Sehr geehrte Frau Hansen,

danke für Ihre Mail und den schokoladigen Weihnachtsgruß.

Unsere Ecuador-Reise hat uns sehr gefallen. Die Organisation war einwandfrei, alles hat pünktlich geklappt.

Die Reise selbst hat unsere Erwartungen voll erfüllt. Die junge Reiseleiterin Pamela Dumet war immer sehr freundlich und ging auch auf unsere Wünsche ein. Ihre Deutschkenntnisse waren ordentlich, wenn sie auch manchmal nach Worten suchen musste. Hervorzuheben sind ihre Pflanzenkenntnisse. Vielleicht hätte sie mehr über das Leben in Ecuador berichten können. Hierfür bot unser 1-tägiger Reiseleiter in Guayaquil, Herr Mersinger, einen guten Ausgleich. Er erzählte viel Interessantes, insbesondere über die politische Situation. Unser Fahrer Jorge war sehr routiniert.

Die Landschaft im Hochland hat uns tief beeindruckt. Wir hatten sogar am 6.12. Gelegenheit, Lavaausbrüche des Tungurahua mitzuerleben (s. Bild). Wir haben es alle geschafft, vom Parkplatz in 4800 m Höhe zur Wimperhütte am Chimborazo aufzusteigen. Das war sozusagen buchstäblich der Höhepunkt unseres Lebens! Natürlich hatten wir Atemnot, doch durch ganz langsames Gehen war es möglich. Wir konnten viele Tiere (u. a. Vicunas. Alpacas, Lamas) beobachten. Besonderes Glück hatten wir im La Pahuma-Park, wo wir einen brütenden Roten Felsenhahn in aller Ruhe beobachten konnten. Dies war außergewöhnlich, denn normalerweise ist die Brutzeit Anfang Dezember längst vorbei. Sehr malerisch waren auch die Indianermärkte, vor allem die in Saquisili und Zumbahua, die wenig touristisch geprägt sind.

Die Unterkünfte waren durchweg sehr stilvoll und komfortabel. Das Hotel Relicario del Carmen in Quito hat eine ganz tolle Atmosphäre, wenn auch die Zimmer etwas klein und dunkel sind. Vom obersten Stockwerk aus (von einer verglasten Terrasse) konnten wir seelenruhig die Volkszählung abwarten, Blicke auf die Stadt genießen und uns mit Reiseliteratur weiter vorbereiten. Am Nachmittag sind wir dann einfach auf die Straße gegangen, nachdem wir andere beobachtet hatten, die offensichtlich die Ausgangssperre missachtet hatten. Die Straßen waren vollkommen ohne Autos, nur einige Polizisten und Volkszähler waren unterwegs. Ein Polizist wies uns auf das Ausgehverbot hin, wir erklärten ihm aber, dass wir Touristen seien und im Hotel Relicario del Carmen wohnten. Damit gab er sich zufrieden.

Besonders hervorzuheben sind die zauberhaften Haciendas Pinsaquí und La Cienega. Herrlich diese Gärten, die stilvolle Zimmereinrichtung sogar mit offenem Kamin, der vom Personal gleich in Betrieb gesetzt wurde. Überall war das Personal sehr zuvorkommend und angenehm. Unvergesslich ist für uns auch die Hacienda Chamanapamba bei Banos, die von einem deutschen Ehepaar betrieben wird. Angesichts der Bambusbalken, der vielen Winkel und Ecken kommt man sich total in die Natur eingebettet vor wie direkt im Dschungel. In der Gegend um Banos hatte übrigens der Tungurahua am Vortag einen beachtlichen Ascheregen niedergehen lassen.

Die Galápagos-Kreuzfahrt war traumhaft. Wir hatten eine enge Schiffskabine erwartet (Columbus-Deck), und erhielten ein richtig geräumiges Zimmer mit hervorragender Ausstattung, die beste auf der ganzen Reise. Es fehlte nicht an Schränken, Sitzgelegenheiten und sogar ein Schreibtisch war vorhanden. Dabei hatten wir nicht so viel unterzubringen, da wir einen ganzen Koffer mit nicht benötigten Sachen in Guayaquil im Grand Hotell deponiert hatten. Die Kabine besaß 3 mittelgroße Fenster, die sich allerdings nicht öffnen ließen. Die Betreuung auf dem Schiff war hervorragend, alles bestens durchorganisiert. Am Vorabend bekam man für den nächsten Tag das genaue Programm mit allen notwendigen Hinweisen, auch für Kleidung und Ausrüstung. Die Ausflüge auf die Inseln wurden sehr gut geführt, besonders Naturführer „Cesar“ sprach ein so gutes und deutliches Englisch, dass es selbst für uns verständlich war. So konnten wir die einmalige Tierwelt mit großer Begeisterung erleben.

Wir werden diese Reise bestens im Gedächtnis behalten!  Sehr froh sind wir, dass wir alles ohne jegliche Gesundheitsprobleme überstanden haben.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr!

Mit vielem Dank für alles und herzlichen Grüßen

W. Häberle und Frau

Hallo Dorit und Xavier,

endlich komme ich mal dazu oder vergesse es nicht! Erstmal wollte ich mich für die leckere Schokolade bedanken, die nach dem langen Rückflug zuhause lag! Die Reise war total schön, natürlich viel zu kurz und der Alltag holt einen leider schon fast am nächsten Tag ein! Mira hat die Bewertungsbögen, ich weiß nicht, ob sie sie schon geschickt hat! Die Unterkünfte waren super, Kashama Lodge erstmal etwas gewöhnungsbedürftig, weil so gar nichts anderes drumherum war. Da ich ja Spanisch spreche, klappte die Verständigung sowieso super, theoretisch hätte dann aber auch ein Fahrer gereicht, weil die Routen im Dschungel zu Pferd ja eh mit eigenen ortsansässigen Führern sind … manchmal hatten wir dann das gefühl dass Richi, unser Guide sich etwas überflüssig vorkam …So, das waeren die Erstinfos, Mira und ich werten das nochmal ausführlicher aus!

Liebe Grüße, Biggi alias Birgit Aghamiri

Liebes Solecuteam,

vielen dank für die Weihnachtsgrüße, wir hatten uns nach unserer Reise im Oktober gar nicht bei Euch gemeldet. Dabei war die Reise das absolute Highlight des Jahres. Wir fanden eure Vorschläge ganz toll, haben uns immer wohl und gut versorgt gefühlt und ganz viel Spaß gehabt. Die Reise entsprach unseren Bedürfnissen in vollstem Umfang. Wir empfehlen euch sehr gerne weiter und wünschen Euch ein wunderbares und erfolgreiches Jahr 2011.

Mit ganz herzlichen Grüßen auch von meinem Mann Lutz Kirsten,

Friederike Busse von Colbe

Liebe Frau Hansen,

sorry, dass wir so spät dran sind, endlich eine Rückmeldung zu unserer Ecuadorreise zu schicken.

Erst mal noch vielen Dank für die Wieder-zurück-Überraschung, die Schokolade war sehr gut und wir haben uns sehr darüber gefreut. Dass Sie dann auch noch auf Feedback warten, zeigt uns einmal mehr, dass wir beim richtigen Reisebüro gebucht haben.

Wie Ihnen Ihr Schwager und ihr Schwiegervater vielleicht schon erzählt haben, hat uns der Urlaub super gefallen. Es hat, dank Ihrer Organisation, alles prima geklappt. Wir mussten also doch nicht ständig bei Ihnen anrufen.

Wo sollen wir nun anfangen und was sollen wir Ihnen alles schreiben? Wohl v.a. Kommentare, die Sie vielleicht für die Beratung anderer Kunden nutzen können. Wenn auch ein paar Kritikpunkte angemerkt sind, wollen wir das nicht als „Meckern“ verstanden wissen, uns auch in keinster Weise beschweren, aber solche Kommentare können für Sie ja vielleicht hilfreich sein.

Das wichtigste war schon mal, dass Sie uns von Anfang an von einem Mietwagen abgeraten haben, wir hätten vermutlich nie den Weg gefunden und uns z.T. gar nicht getraut die vorgesehenen Straßen zu befahren.

Die Hotels waren sehr schön bis richtig toll, wobei wir manchmal wohl sogar noch ein Upgrade bekommen haben.
Dass das Hotel in Guayaquil nun so zentral gelegen war, war genau richtig, allerdings war es auch relativ laut vom Straßenverkehr, aber man kann eben nicht alles haben.

Markus war als Guide gerade am Anfang ideal. Er hat uns schon viel über das Land, Politik usw. erzählt und dadurch, dass er Deutscher war, konnte er natürlich immer Vergleiche zu Deutschland ziehen. Die Kombination von einem deutschen Guide und einem Einheimischen war super, weil man so die unterschiedlichen Perspektiven kennenlernen konnte. Er hat uns viel über den Präsidenten Corea erzählt, was v.a. durch die spätere politische Krise während unseres Aufenthalts für uns nochmal sehr interessant war. Am letzten Tag haben wir dann Corea sogar noch bei einer Demonstration vor unserem Hotel persönlich gesehen (und er uns!).

Wir sind sehr froh, dass wir uns in Puerto Lopez nicht davon abbringen ließen, zur Isla de la Plata zu fahren, auch wenn es Klein-Galapagos genannt wird und wir noch eine Galapagostour gemacht haben. Die Blaufußtölpel haben es uns dort wirklich angetan, und die haben wir dort viel besser sehen können als auf Galapagos.
Wale konnten wir auch super sehen, der Zeitplan hat also genau gepasst.

Bei der Galapagoskreuzfahrt hatten wir eine deutschsprechende Reiseführerin, weil noch eine kleine deutsche Reisegruppe dabei war. Wir waren aber froh, dass wir nicht die gesamte Reise mit einer Reisegruppe machen mussten, sondern so individuell betreut wurden. Die Empfehlung, das große Schiff zu nehmen, war sehr gut, so hatte man nicht immer nur mit den gleichen Leuten zu tun. Leider hatten wir wohl aufgrund der vielen Berichte schon so hohe Erwartungen an die Galapagosinseln, dass diese zunächst nicht voll erfüllt wurden, obwohl wir jetzt im Nachhinein feststellen, dass eigentlich doch alles toll und sehr faszinierend war.

Die Dschungeltour hat uns sehr gut gefallen. Sogar dort wurden wir nur zu zweit von einem bzw. 2-3 Guides betreut. Die Hütten waren auch ok. und das Essen haben sogar wir gut vertragen.

Die Hacienda Pinsaquí und die Hostería Pantaví waren wirklich klasse. Das Zimmer (ein Geburtstagsupgrade?!) war einfach toll und das Personal dort (Pantaví) war auch super freundlich und nett und hat sogar auf die Magenprobleme beim Essen Rücksicht genommen und extra Tee gekocht und einen Geburtstagskuchen gebacken.

Die Tage mit Diego und Gustavo waren wirklich super nett. Gustavo ist immer sehr brav „deutsch“ gefahren, so dass wir nicht um unser Leben bangen mussten und hat geduldig alle Fotostoppwünsche erfüllt. Schade, dass wir nicht besser Spanisch konnten, es hat schon Spaß gemacht, sich ein bisschen auf Spanisch zu unterhalten und er hat sich wirklich super viel Mühe gegeben, dass wir ihn verstehen. Verstehen hat z.T. auch ganz gut geklappt, nur leider konnten wir nicht wirklich antworten.

Diego war auch echt super. Wir haben ihn sehr gut verstanden, wir hatten viel Spaß miteinander und er hat uns viel erzählt und gezeigt. Unsere Änderungswünsche im Zeitplan hat er auch flexibel berücksichtigt. Wir haben uns sehr gut betreut gefühlt, ohne dass es uns zu viel wurde. Es war sehr praktisch, dass wir einen Fahrer und einen Guide hatten, da wir so unser Gepäck immer bedenkenlos im Auto lassen konnten, wenn wir unterwegs ausgestiegen und z.B. ein bisschen gewandert sind (was aufgrund der Höhe aber sehr anstrengend war).

Und dann zum Schluss ein Geburtstagsgeschenk von Diegos Schwester, die wir leider nicht kennen lernen konnten, das war wirklich eine schöne Überraschung und wir haben uns schon fast gefühlt, als würden wir zu Ihrer Familie gehören, schließlich „kennen“ wir nun schon einige Ihrer Verwandten.

Vielen Dank nochmal für die tolle Organisation. Die Aufenthaltszeiten und Reisestrecken waren sehr gut gewählt und auch wenn die Route von Süden nach Norden anscheinend (für uns unverständlicherweise) völlig unüblich ist, hat es für uns prima gepasst, da so die Flüge ideal genutzt werden konnten.

Wir empfehlen Sie auf jeden Fall gern weiter und würden uns freuen, mal wieder mit Ihnen zu reisen. Könnten Sie sich vielleicht schon mal in Reiseziele in Afrika und Asien einarbeiten?

Südamerika kennen wir ja jetzt, schließlich haben Sie gesagt, dass Ecuador alles bieten kann, was es in Südamerika gibt, und wir wollen im Urlaub immer wieder etwas Neues entdecken.

Da wir die Email so spät versenden, können wir Ihnen und Ihrer Familie frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das Jahr 2011 wünschen

Ralf und Gabi

Hallo alle bei Solecu,

ingapirca-ecuador-reiseberichte

unsere Reise nach Ecuador ist ja nun schon einige Zeit her, aber wir haben sie immer noch in bester Erinnerung.

Schon für die Planung und die ganzen Vorbereitungen waren wir bei Euch in den besten Händen. Eure Kenntnis von Land und Gegebenheiten war einfach super und wir wurden in allen Einzelheiten ausgiebig und umgehend beraten, auch wenn es bestimmt immer wieder sehr nervig war, was wir alles vorab wissen wollten, und wenn wir nicht immer mit Euren Ratschlägen einverstanden waren und noch mehr an Programm unterbringen wollten.

Einen besseren Reisebegleiter als Xavier können wir uns überhaupt nicht vorstellen. Von Anfang an war er wie ein Freund für uns. Natürlich kennt er Ecuador in- und auswendig und hat uns dadurch Tür und Tor geöffnet. Was wir zusammen mit ihm gesehen und erlebt haben wäre auf eigene Faust nie und nimmer möglich gewesen. Gleich zu Anfang lernten wir die ganze Familie kennen, was für uns absolut neu war und so einen familiären Ton reinbrachte. Ganz selbstverständlich wurden wir zu einer privaten Taufe mit eingeladen, was für uns ein ganz besonderes Erlebnis war, dafür bedanken wir uns hier nochmal ganz besonders.

Die Hotels waren alle sehr gemütlich, zum Teil wären wir am liebsten länger geblieben, was ja leider nicht ging. Wenn eine Tagesetappe wettermäßig nicht ganz optimal gepasst hat, war das überhaupt kein Problem, dann wurde das kurzfristig abgeändert. Manchmal haben wir uns am Abend auch geschämt. Wir konnten uns einfach nicht vorstellen, dass eine Tagesetappe von 80 km viel sein sollte, und wir wollten doch alles unterwegs sehen. Wenn wir dann durch schlechte Straßenverhältnisse sehr spät zurückkamen, hatten wir Xavier gegenüber ein ganz schlechtes Gewissen, weil er so lange mit uns unterwegs und dadurch natürlich übermüdet war. Dann mussten wir uns eingestehen, wir hätten besser auf seinen Rat gehört.

Wir hatten während unserer gemeinsamen Reise sehr viel Spaß miteinander und nebenbei viele zwischenmenschliche Begegnungen, z.B. mit dem jungen Paar aus Argentinien und Uruquay, das wir in Banos trafen, oder die Menschen, die wir unterwegs im Auto mitnahmen.

Auch der Ausflug mit Herrn Mersinger in Guayaquil war ein besonderes Erlebnis, zumal er als Deutscher viel zu Politik, Wirtschaft und Sport in Ecuador erzählen konnte.

reiseberichte-ecuador-guayaquil

Alles in allem sind wir von der Schönheit Ecuadors total begeistert und sind uns sicher, das war das erste und bestimmt nicht das letzte Mal, dass wir dorthin reisen. Wir haben ja jetzt erst mal reingeschnuppert und wissen, was wir auf jeden Fall noch intensiver oder auch neu sehen wollen. Wer dann für die nächste Reise die Planung übernimmt steht jetzt schon fest, nur Solecu!

Abschließend möchten wir uns auf diesem Weg nochmals bei allen Beteiligten, besonders bei Dorit und Xavier, ganz herzlich bedanken.

Viele liebe Grüße, auch an die ganze Familie in Quito,

senden Euch Margaret und Reinhold Hornung

Hallo Dorit, hallo Xavier,

quitsato-ecuador

zurück aus einer anderen Welt (Rundreise Ecuador vom 27.08. bis 28.09 2010) sind wir immer noch stark beeindruckt von diesem Land!

Wegen der vielen unterschiedlichen Landschaften kann man mit Recht sagen: es ist wie Südamerika konzentriert in einem Land.

Das ganzjährig milde Klima, die netten, fröhlichen Menschen und die Vielfalt der Landschaft und Natur haben uns begeistert.

Wir waren das 2.mal in diesem Land. Beim 1. Aufenthalt mit Solecu Tours war der Schwerpunkt Regenwald, Nebelwald und die Pazifikküste im Norden. Die Kanufahrt auf dem Napo-Fluss und die Unterbringung in der Jaguar Lodge mit Besuch eines Indianerdorfes und andererseits der Küstenurlaub mit Unterbringung in der Öko Lodge Playa Escondida direkt am Pazifik waren damals die Höhepunkte für uns.

Bei der diesjährigen Reise, die uns im Norden bis zur Hosteria Pantavi bei Ibarra (ein Traum) und im Süden bis Loja führte, waren folgende Stationen besonders schön: Cotacachi, hier das erfahren des Lebens der indigenen Bauersfamilie durch eine 2tägige Unterbringung dort. Weitere schöne Orte waren: Riobamba, Machala, Vilcabamba, Zaruma, Cuenca und natürlich Banos.

Die Hosteria Izhcayluma in Vilcabamba war der Ort, der uns absolut begeisterte von der Lage und dem Service. Auf der Fahrt trafen wir auch Individualtouristen und hörten von ihren doch teilweise negativen Erfahrungen bei ihren Reisen und auch bei den Unterbringungen. Insofern waren wir heilfroh einen so erfahrenen und geduldigen Guide wie Xavier es war zu haben. Wir können Solecu Tours allein schon aufgrund der intimen Kenntnisse von Land und Leuten und dem sehr fairen Preis/ Leistungsverhältnis absolut weiterempfehlen.

Euch beiden weiterhin viel Erfolg und ein herzliches Dankeschön!

Elke und Theodor Hansen

Sehr geehrte Fr. Hansen,

ecuador-chimborazo-vulkan

zuerst möchte ich mich bei Ihnen für die schnelle, unkomplizierte und professionelle Arbeitsweise bedanken, welche uns ermöglichte etwas früher nach Deutschland zurückzukehren.

In der Zwischenzeit ist etwas Ruhe eingekehrt und auch die Beerdigung haben wir hinter uns gebracht.

Herzlichen Dank auch für die süße Erinnerung an Ecuador.

Raul war ein wunderbarer Fahrer und Guide. Immer sicher unterwegs, stets bemüht uns die besten Spots zu zeigen auch jeweils auf unsere Wünsche einzugehen. Er wusste über die Geschichte von Ecuador bestens Bescheid, konnte uns die Fauna und Flora erklären und war stets „unaufdringlich“ uns gegenüber, was uns absolut gefallen hat. Ecuador hat uns außerordentlich gut gefallen und Gott sei Dank konnten wir den Großteil der Reise noch absolvieren. Die Hotels waren wunderbar (außer in Luna Runtun ist der Preis zu hoch für das was angeboten wird, wobei das Essen und der Service exzellent waren) – ich habe den Bewertungsbogen abgegeben und mein Mann hat auch Hotelbewertungen im Internet abgegeben (nach solchen persönlichen Erfahrungen richten wir unsere Hotelwünsche oft danach).

Vielen Dank nochmals für die gelungene Reise. Ecuador ist wirklich ein schönes Land, bietet für jeden Geschmack die richten Dinge und für mich war es Südamerika in Kleinformat.

Kommen Sie auch wieder gut zurück von der langen Reise.

Die besten Grüße Ihre

Isolde und Wolfgang Krones

Liebe Frau Hansen,

Nun einen kurzen Bericht zu unserer Reise.Es hat uns sehr gut in Ecuador gefallen und die Reise war auch bestens organisiert, es hat alles geklappt. Mit Pamela hatten wir einen kompetenten und netten Guide. Sie ist auch auf Sonderwünsche sofort eingegangen.Kurz zu den einzelnen Etappen:

Der erste Tag in Quito war etwas anstrengend nach dem langen Flug aber die Stadtführung sehr informativ. Das Hotelzimmer im Hotel San Francisco war in Ordnung.

Die Fahrt über das Äquatordenkmal zur Familie bei Otavalo war sehr schön. Die Unterkunft bei Rosita sehr gut und das Essen ebenso, auch wenn der Strom fast komplett ausgefallen ist. Uns wurde aber sofort auf der Feuerstelle heißes Duschwasser zubereitet. Es war sehr interessant und beeindruckend, das Leben einer indigenen Familie mitzuerleben (und z.B.zu sehen, wie Maisstärke zum Andicken der Suppe auf einem steinernen Reibstein zubereitet wird. Leider hatte die Familie nur ein Kleinkind-und meine kleinen Geschenke waren nicht die richtigen für Erwachsene. Die Wanderung um die Lagune Ciuchocha bei bestem Wetter hat uns sehr gefallen, auch wenn mir die Höhe zu schaffen gemacht hat.

Besonders gut haben uns die nächsten 2 Tage in der Hosteria Pantavi gefallen. Dieses Hotel ist wirklich empfehlenswert-wunderschöner Garten, schöne Zimmer, gutes Essen und aufmerksames Personal-als einzige Gäste wurden wir wirklich verwöhnt. Auch der Ausflug ins Naturreservat El Angel war wirklich einmalig ,zumal auch das Wetter mitgespielt hat.

Auch der Aufenthalt im Hotel Cuello de Luna war schön, wenn auch der Service nicht ganz mit dem in Pantavi mitkam( es wäre auch gut, wenn man das Essen mit Kreditkarte bezahlen könnte). Leider zeigte sich der Cotopaxi fast nur in Wolken. Wir verzichteten deshalb auf den teuren Ausflug in den NP( auch wegen meiner Höhenbeschwerden) und sind nach Banos gefahren. Der Ausflug zu den Wasserfällen mit ganzen Hängen voller blühender Orchideen war schön. Besonders hat uns auch die Lagune Qilotoa am nächsten Tag gefallen.

Zurück in Quito haben wir eine wunderschöne Tour mit der Teleferico und dann in Richtung Ruca Pichincha gemacht.

Nach gutem Flug konnten wir im wunderschönen Hotel Silberstein gut entspannen. Hier stimmte auch alles wie in Pantavi-Essen, Zimmer und Service.

Die beeindruckende Tierwelt auf Galapagos haben wir bei den Bootsausflügen ausgiebig bewundert, nur der Trip nach San Bartolome war nicht ganz so interessant ( leider nur 1 Pinguin )

Auch der letzte Tag in Guayaquil war noch schön ( Leguanpark!), das Hotel ebenfalls gut

Insgesamt möchten wir uns nochmal für die sehr gut organisierte Reise bedanken. Viele Grüße auch an Pamela.

Viele liebe Grüße von Petra und Roland Bießlich

Hallo Frau Hansen,

Herzlichen Dank für die super Organisation unserer Reise. Es hat alles sehr gut geklappt und wir sind absolut zufrieden mit der Auswahl der Hotels. Sollten wir nochmal nach Südamerica wollen, was gar nicht so unwahrscheinlich ist, werden wir wieder Solecu wählen.

Vielen Dank auch für die Schokolade!

Viele Grüße aus Frankfurt!

Alexander Gigler und Janine Hirsch

Liebe Dorit, lieber Xavier,

vielen Dank für die netten Grüße und die Schokolade, die bereits am Montag bei uns ankamen.

Auch wenn wir mental noch nicht in Deutschland angekommen waren, musste ich am Dienstag schon wieder arbeiten gehen. Abends sortiere ich die Fotos (2.648 Stück) und versehe sie mit Geodaten. Dabei kann ich die Reise noch einmal erleben.

Die Hotels waren bis auf wenige Ausnahmen exzellent. Die Mahlzeiten fielen dagegen teilweise etwas ab, z.B. wurden in den Termas Papallacta zu allen Mahlzeiten die gleichen drei Hauptgerichte (Huhn, Rind und Forelle) angeboten. Hier hätten wir uns etwas mehr Auswahl gewünscht. Besondere Highlights aber waren die Abendessen in den beiden Haciendas, in Riobamba und im Restaurant des Hotels Carvallo, sowie das letzte Mittagessen in Quito.

Die Tour hat uns sehr gut gefallen! Leider ist die Zugfahrt in Riobamba entfallen. Pamella hat ihre Sache sehr gut gemacht. Sie ist sehr sicher gefahren und wusste viel über Land und Leute, sowie Flora und Fauna zu berichten.

Die Kreuzfahrt war auch ganz toll!

Die Reise hat uns sehr gut gefallen. Wir werden noch lange davon zehren.

Viele liebe Grüße!

Hola Xavier,

atacames-reiseberichte-ecuador

Endlich in Ecuador, in Quito, in dem kleinen und feinen Hotel San Francisco. In der Stadt, in der mein Freund geboren wurde und seit seinem 2. Lebensjahr nicht mehr war.

Nach 1 Nacht und 2 Tagen in dem wunderschönen Quito und leichtem Schwindelgefühl ging es für uns weiter in die Bellavista Lodge in den Nebelwald. Und das war ganz einfach GROSSARTIG! Sehr nette Leute, extrem leckeres Essen, Natur pur und ganz viel Erholung!

Vom Nebelwald ging es für eine Nacht nach Mindo auf eine Schmetterlingsfarm. Erstaunliche Wandlung, die hier vollzogen wird 🙂 Und sehr schön anzusehen!

Weiter ging es 9 Stunden mit dem Bus, lauter Musik, rasantem Fahrstil, viel Kultur und kleinen Dörfern zur Küste nach Esmeralda. Dort angekommen haben uns Einheimische eingeladen, uns zu unserem Hotel in Atacames zu fahren. Tolle Idee, allerdings wollten die Herren noch ganz KURZ ca. 10 Min. was einkaufen gehen. 10 südamerikanische Minuten sind umgerechnet ca 1,5 europäische Stunden einkaufen, warten, einkaufen, warten. Das kann man nur mit Humor nehmen! Im Hotel Cielo Azul angekommen waren wir einfach nur entzückt. Das Hotel ist zuckersüß, mit Blick aufs Meer, Hängematten auf der Terrasse, sehr sauber, mit Kühlschrank auf dem Zimmer und sehr freundlichem Personal. Letztendlich haben wir noch eine Nacht verlängert bevor wir mit der einheimischen Airline Tame einen aufregenden Flug nach Quito zurück hatten. Von Quito aus ging es für uns noch 10 Tage weiter nach Chile.

Zurück in Hamburg, nach dem grandiosen Urlaub haben wir dann unser schönstes Mitbringsel aus Ecuador entdeckt… Wir bekommen ein Baby und sind sehr sehr glücklich!

Saludos,

Rebecca und Erik

Liebe Dorit, lieber Xavier,

pinguin-galapagos-insel

vielen Dank für die tolle Organisation der Reise und vor allem für das Anpassen unserer Reisepläne nach unserer Erkrankung im Dezember.

Es war eine tolle Reise, mit vielen unvergesslichen Augenblicken und immer sehr netten und gut informieten Guides!

Als kleines Dankeschön haben wir eine CD mit einigen Fotos beigelegt.

Liebe Grüße,

Gisela und Patrick

Guten Tag Frau Hansen,

wir hoffen, Sie hatten angenehme Tage mit der Familie in Ecuador und sind gut wieder im Alltag gelandet!

Beeindruckend war für uns die gewaltige Landschaft in ihren unzähligen Facetten und die Begegnung mit offenen, freundlichen Menschen – bis auf wenige Ausnahmen. Das Programm bot auch das von uns Gewünschte. Wir beide haben viel nachhaltige Wirkung mit nach Hause genommen, die wir sicherlich noch lange spüren werden.

Der Aufenthalt auf der Galapagos Voyager war angenehm bei exzellenter Verpflegung und gut organisiertem Programm.

Wir freuen uns zu hören, dass Diego die Prüfung geschafft hat; vielleicht können Sie es ihm mal ausrichten, denn wir haben mitgezittert.

Ansonsten eine gute Zeit, hoffend, dass viele Leute nach Ecuador reisen.

Mit Gruß an die Familie verbleibt,

E. Zimmer

Liebe Frau Hansen, lieber Herr Arias,

voller Eindrücke sind wir aus dem Land, das vom Regenwald über Hochgebirge bis zu trockenen oder auch recht matschigen Inseln reicht, zurückgekehrt. Das kleine Land ist wirklich großartig! Höhepunkte waren natürlich die Galapagosinseln und der Regenwald. Sehr intensiv und so nicht erwartet war der nur kurze Aufentahalt in der Bellavista Lodge, der uns wie eine Woche vorkam. Die Mannschaft dort ist wirklich gut.

Die Autotour durch die Anden war eher anstrengend aber dank Raul, der ornithologisch beschlagen, botanisch interessiert und landeskundlich versiert war, ein voller Gewinn. Vielen Dank, dass Sie uns den Jungen als Guide und genialen Fahrer geschickt haben! Wir haben uns aber bei allen, die irgendwo auftauchten, um uns vom oder zum Flugplatz oder woandershin zu begleiten, wohl- und gut aufgehoben gefühlt. In Guayaquil hatten wir nach dem Flug aus Europa erstmal kein Zimmer. Es war natürlich anstrengend, nach dem langen Flug erstmal in die Stadt zu fahren. Der Chef des Hauses selbst hat sich dann aber sehr nett um uns und ein Zimmer in einem anderen Hotel bemüht.

Spannend war auch, ob es mit der Yarina-Lodge klappen würde, weil wir nach Telafonat mit ATC die Voucher erst nach Mindo in Quito erhalten sollten. Wir hatten aber keine ernsthafte Vertrauenskrise.

Vielen Dank für Post und Schokolade von heute. Da wir in der Yarina-Lodge gelernt haben, wie liebevoll die einzelnen Kakaobohnen von den Ketschua abgelutscht werden, wissen wir Schokolade jetzt ganz besonders zu schätzen.

Wir werden Sie weiter empfehlen!

Ute und Thomas Schoknecht

Liebe Frau Hansen,

nun endlich auf diesem Weg recht herzlichen Dank für die wundervolle Reise und die tollen Erlebnisse. Es hat alles hervorragend geklappt, das Wetter hat auch gut mitgespielt! Diego hat uns hervorragend geführt und betreut, immer bei unseren vielen Fotowünschen geduldig angehalten und auf viele Dinge hingewiesen, die wir sonst glatt übersehen hätten…

Auch die Routen haben uns sehr gut gefallen, wir haben so individuell doch etwas näher/tiefer ins Land und in die Leute geschaut, was in einer „normalen“ Touristengruppe nie so möglich gewesen wäre. Auch die Akklimatisierung an die Höhe gelang durch die Wanderungen am Cuicocha-See und vorher in Quito am Pichincha ganz gut.

Ihre Idee mit der „süßen“ Begrüßung fanden wir auch ganz toll und herzlich.

Die Begleitung durch Karolin war eine echte Bereicherung; es war ganz prima mit ihr; sie hat uns auch geholfen bei tiefgründigeren Erklärungen und auch einfach mal die Post eingesteckt, wenn keine Marken zu bekommen waren; übrigens war die ersten Post schon nach gut 3 Wochen da, also vor unserer Heimkehr.

Ihnen persönlich alles Gute für die nahe Zukunft…

Wir werden Sie auf alle Fälle bei Freunden und Bekannten empfehlen!

Schöne Grüße aus dem bunt belaubten Jena nach Hamburg

Monika und Ingo

Hallo Ihr Beiden,

Galapagos-Reiseberichte-anja

lieben Dank für Eure Nachfrage! Ja, meine Ecuadorreise war klasse!

Ich habe die Zeit dort sehr genossen und es war schön bei der Familie

zu wohnen bzw. auch mit dem Mietwagen unterwegs zu sein! Auch Galapagos war sehr sehr schön …

Nun bin ich seit einer Woche wieder hier und versuche mich wieder einzuleben…. fällt mir schon etwas schwer !

Viele Grüße und danke für alles,

Anja

Hallo,

regenwald-reiseberichte-ecuador

wir hatten es wunderschön und Sie haben es so perfekt ausgearbeitet! Natürlich war es etwas anstrengend, aber es hat mich so weit weggetragen – herrlich! Wir waren wirklich im Schoße der Familie. Mit Diego haben wir so viel gelacht!

Liebe Grüße,

Christine Rump

Mitad-del-Mundo-Denkmal-ecuador

Am Anfang haben wir eine Kreuzfahrt mit der Jacht Golondrina gemacht. Das Essen war trotz der Miniaturkombüse spitzenmäßig! Der Stewart/Kellner hat seinen Job sehr ernst genommen.

Blaufußtölpel ohne Ende auf Isla Espanola! Sie waren einer der Gründe diese Reise anzutreten. Wir haben auch Maskentölpel, Falken, Albatrosse (auch Baby) und natürlich Fregattvögel (die gab’s überall und sehen in der Luft aus wie die „Dementoren“ bei Harry Potter) gesehen.

Seelöwen rauschen wie Torpedos direkt unter uns durch (2 Meter unter uns?) und springen vergnügt ca. 10 Meter vor uns aus dem Wasser und tollen herum. So ein Wahnsinn! Dabei wurde ne Menge Salzwasser geschluckt und wir haben einen Riesen Schreck bekommen. Im Nachhinein aber einfach faszinierend. Schließlich sind wir nicht im Hansaland, sondern im Meer.

blaufusstölpel-galapagos

Ein paar Tage später geht es dann zur Regenwald Lodge Kapawi. Nach dem Frühstück geht’s um 9 Uhr mit Gummistiefeln los in den Wald. Mit zur Ausrüstung gehört auch immer ein Poncho, da es von jetzt auf gleich anfangen kann zu gießen. Heute brauchen wir die Ponchos nicht. Mit Kanu erreichen wir um 9:25 Uhr den „Einstieg“ am Kapawi. Es geht durch den Teil, wo die Geister der Achuar sein sollen. Helario ist entsprechend im Gesicht angemalt um Schutz vor Geistern zu haben. Tiere sehen wir außer Insekten keine. Primärwald ist eben einfach nur grün. Um Tiere zu beobachten, müsste man stundenlang an einer Stelle still warten. Selbst dann gibt es keine Garantie. In den Sekundärwäldern, also die Aufgeforsteten oder „Inseln“, sind mehr Tiere zu sehen, weil Sie keine Ausweichmöglichkeiten haben. Die Eindrücke sind aber überwältigend. Die Geräusche, die Gerüche, die Luft und das Bewusstsein, das hier weit und breit nichts ist außer Wald. Hinter jeder Kurve des gut zu bewandernden, trockenen Trampelpfades vermuten wir eine Lichtung oder eine Straße, oder ein Feld oder, oder… Da kommt aber nichts außer noch mehr Wald!

Im Haus einer einheimischen Familie muss jeder Gast „Guten Tag“ auf Achuar sagen (hab ich schon wieder vergessen). Beim Verlassen das Gleiche. Jeder Gast muss sich vorstellen und Fragen vom Hausherren beantworten. Wir wurden gefragt, warum wir hier wären. Weil wir den Achuar helfen wollen, oder….? Diese Einschränkung gab wenig Spielraum für eine Antwort. Rodrigo wollte, dass wir einen Brief an die Vorstände der Ölmultis schreiben, in dem wir sie im Namen der Achuar auffordern sollen sie in endlich in Ruhe zu lassen.

fregatt-vögel-galapagos

Und dann waren wir in Baños. Fahrtzeit von Quito ca. 5 Stunden mit Pause. Unterwegs konnten wir ein paar kurze Blicke auf den Cotopaxi werfen. Wir sind jetzt von knapp 3.000 m Höhe auf ca. 2.000 m runter. Was mich besonders freut. Gegen Abend erreichen wir das Hotel „Posada del arte“. „Posada“ heißt soviel wie Gasthof, Hostal etc. Und „arte“ heißt natürlich Kunst. Traumhafter Blick auf einen Wasserfall, der direkt in der Therme niederschlägt, die dem Ort seinen Namen gegeben hat. Katholisch wie man hier so ist und vor allen Dingen war, entspringt das heiße Wasser natürlich nicht aus einer nahen Quelle, sondern ist Gottes Gabe. Vielleicht stimmt ja beides. Jedenfalls haben wir Blick auf die heiligen Quellen.

Vielen Dank für die hervorragende Organisation an „Solecu Tours“!

Ecuador ist Faszination und Abenteuer. Durch die Organisation der Übernachtungen (auch Galapagos Cruise), Ansprechpartner und Fahrer/Guide, haben wir sehr viel Zeit gewonnen, die wir sinnvoller nutzen konnten als uns mit der Suche nach Unterkünften, Ausfahrten etc. aufzuhalten. Extrem wichtig für uns wurde die Agentur/der Ansprechpartner vor Ort als wir unsere Pässe verloren hatten (was eigentlich ja nur Dummköpfen passiert). Hier auch noch mal vielen Dank an Diego!!

Gruß

Ines & Michael

Hallo Frau Hansen,

quito-reiseberichte-ecuador

zurück von einer sehr beschwerlichen China/Tibet-Reise, bei der vieles nicht geklappt hat, denke ich besonders gerne an unsere wunderschöne Ecuador-Reise zurück. Ihnen noch einmal vielen Dank für die schönen und informativen Gespräche, sowie die gute Organisation, bei der alles bestens geklappt hat.

Bemerkenswert war, dass Herr Arias sich persönlich bei uns, einen Tag vor Beginn der Rundreise, in unserem Hotel in Quito vorstellte, um die Reisedetails für die nächsten Tage zu besprechen.

Der von uns gebuchte Kleinbus war in einem sehr guten Zustand, so dass meine anfänglichen Bedenken über die Qualität der Autos in Ecuador sofort behoben waren.

galapagos-ecuador

Ganz besonderer Dank gilt unserem Fahrer Raul Miranda, der uns auf der 14-tägigen Rundreise ein hervorragender Autofahrer und Guide war. Er brachte uns sicher und zuverlässig zu allen von uns gewünschten Sehenswürdigkeiten – kleine Geheimtipps, die nur ein Ecuadorianer kennt, inbegriffen. Er war uns ein sehr angenehmer Wegbegleiter, der uns immer gut beraten hat. Ganz individuell konnten wir unsere Tagesetappen wählen, Pausen machen, wann immer wir wollten und so unseren Tag ganz nach unserem Geschmack gestalten.

Das Ganze zu einem günstigen Preis, verglichen mit anderen Anbietern.

Die wunderschöne Landschaft Ecuadors, die überaus freundlichen Menschen und die sensationellen Galapagos-Inseln werden uns immer in Erinnerung bleiben und den Traum aufrechterhalten einmal wieder zu kommen.

Vielen Dank für alles!

Monika und Josef Duttle

Hallo Dorit und Xavier,

wir sind gerade in Tansania und haben die Partnerschule von unseren Kindern hier besucht. Dabei haben wir noch viel an Ecuador und unseren Besuch bei den Familien und in der Schule in Quiroga gedacht. Das war wirklich toll und wir haben uns dort sehr wohl gefühlt. Außerdem war es ein angenehmer Aufenthalt in den Familien und wir haben viel von den Leuten dort mitbekommen und gelernt. Auch den Kindern hat diese Etappe der Reise besonders gut gefallen. Im Laufe der Zeit haben wir auch festgestellt, dass Otavalo wirklich einer der schönsten Märkte der Welt war. Unsere Sachen, die wir dort gekauft hatten sind auch gut angekommen.

Galapagos hat uns auch supergut gefallen! Das war eine der schönsten Wochen auf unserer Reise und die Kombination von drei Tagen auf Santa Cruz und 5 Tagen auf dem Boot war schön. Natürlich könnte man mehr Zeit dort verbringen, aber so haben wir schon einen schönen Einblick in die wunderbare Tierwelt bekommen.

Wir sind so glücklich, dass das alles so gut geklappt hat und wir so tolle Angebote von Ihnen bekommen haben! Das war in den anderen Ländern auch nicht immer so.

Liebe Grüsse von Familie Hecht

Gerlinde, Henning, Maxi und Franzi (10 und 12 Jahre)